Weihnachtsspezial auf Sothis Spielwiese

Wie Sothi heute ankündigte wird es auch dieses Jahr wieder auf Sothis Spielwiese das traditionelle Weihnachtsspezial geben. Nachdem es der gute Sothis im letzten Jahr etwas ruhiger angehen lies und nur seine eigene Top 5 2011 präsentierte, gehen diesmal wieder einige Gastautoren mit an den Start. Wer das sein wird, will Sothi noch nicht verraten. Aber ich glaube es dürfte wieder ein bunter Haufen von Spielen aufgelistet sein, die so in keiner anderen Top 5 2012 zu finden sein werden. Das liegt daran, das es in den Top 5 wie üblich nicht um Spiele aus dem Jahr 2012 geht, sondern um Spiele, die die Autoren 2012 gespielt haben, völlig unabhängig jeglicher Release-Daten.
Das ganze wird wieder zweigeteilt sein und geht am 22.12.2012 mit dem ersten Teil los. Anti-Weltuntergangsstimmung nach Sothis Art. ;) Der zweite Teil erscheint dann am 23.12.2012.
Lasst euch überraschen, wer alles dabei sein wird und welche kuriosen Top 5 dabei rauskommen. Ich bin jedenfalls gespannt.

MfG Druzil

Werbeanzeigen

Fanatec Porsche 911 GT2 Lenkrad

Manchmal hat man die Möglichkeit sich einen Traum zu erfüllen. Genau das ist bei mir neulich eingetreten und ich hatte die Möglichkeit mir mein Traum-Gaming-Lenkrad zu kaufen, das Fanatec Porsche 911 GT2 in der ClubSport Edition XXL. Das ist ein Bundle in dem nicht nur das Lenkrad enthalten ist, sondern zusätzlich noch das Flaggschiff unter den Fanatec Pedalen, die ClubSport Pedals V2. Sowohl Lenkrad als auch Pedale kosten einzeln 250€, das Bundle 500€. Außerdem sind im Bundle noch die Carbon Shifter-Paddles (40€), das Porsche Wheel Shifter Set (40€), sowie der RF Dongle für Porschge Wheels (40€) enthalten.
Nachdem ich jetzt ein wenig Zeit mit dem Lenkrad auf der Rennstrecke verbracht habe, will ich mal auf die einzelnen Komponenten eingehen.

Lenkrad mit beiliegendem Zubehör

Das Lenkrad
Kernstück und Highlight des Bundles ist das Lenkrad, welches im Design des echten Porsche GT3 RS Lenkrads gehalten ist und an allen Plattformen betrieben werden kann (PC, XBox360 und PS3). Das verbaute Material ist zum großen Teil Kunststoff, der aber einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlässt. Der Lenkradkranz ist, wie beim echten Porsche, mit „feinstem“ Alcantara überzogen (und nein, Alcantara ist KEIN Leder!). Das ganze Lenkrad (im weiteren mit LR abgekürzt) sieht nicht nur gut aus, es fühlt sich auch unheimlich toll an. Einzig die Nähte des Alcantara sind etwas grob, ich schätze mal die sind im echten Porsche besser verarbeitet.
Das LR hat auf der Vorderseite 10 Knöpfe, ein digitales Steuerkreuz und keine Beschriftung. Je nachdem in welchen Modus man das LR schaltet, leuchten aber verschiedene Symbole auf. Im PS3 Modus die üblichen PS3 Symbole und im XBox360 und PC Modus die XBox Symbole. Auf der Rückseite finden sich noch zwei „Knöpfe“ als Gangschaltung, auf die man die großen Schaltwippen aufschrauben kann, die sogenannten Shifter-Paddles. Dem Lenkrad liegen diese Shifter-Paddles als Aluminium-Variante bei. Da dem Bundle aber noch zusätzlich welche aus Carbon beiliegen, habe ich diese aufgeschraubt. Links und rechts am LR-Korpus sind jede Menge Anschlüsse, die ich am besten kurz in zwei Bilden erkläre.

Anschlüsse links

Anschlüsse rechts

Links an der Stirnseite findet man noch den üblichen XBox Button, über den das LR 1:1 per Funk mit der XBox verbunden wird. Man braucht dazu keinen zusätzlichen Empfänger oder so was.
Anders bei der PS3. Mit dieser kann man das LR nur per USB Kabel verbinden. Es sei denn man hat den RF Dongle, der dem Bundle ja ebenfalls beiliegt. Mit diesem kann man das LR sowohl mit der PS3, als auch mit dem PC per Funk verbinden. Allerdings wird das Lenkrad am PC dann nicht als Porsche GT2 Wheel erkannt, sondern als Vorgängermodell Porsche 911 Turbo. Schließt man es mit dem USB Kabel an, dann erkennt der Treiber es auch korrekt als GT2 Wheel. Der Treiber ist wirklich nur ein Treiber und kein Profiler, wie es bei meinem alten Logitech Driving Force Pro (DFP) der Fall war. Das hat auch seine Vorteile, war der Logitech Profiler doch wirklich absoluter Müll.
Alle Einstellunen werden direkt am Lenkrad gemacht. Lenkradeinschlag bis 900°, Force Feedback, Linearität usw. Auch kalibriert wird das LR direkt an der Hardware. Für die Einstellungen besitzt es ein kleines LCD Display an oberen Rand. Drückt man dort den Setup-Knopf, kann man mit dem Digipad durch das Menü steuern und Einstellungen vornehmen. Desweitere sind 5 Profile abspeicherbar, so dass man sich für verschiede Spiele, Plattformen oder Fahrzeuge ein jeweils passendes zusammenstellen kann.
Lenkbewegungen und ForceFeedback werden beim GT2 nicht über einen Zahnkranz übertragen, sondern über einen Riemenantrieb. Dadurch ist das LR deutlich leiserer als seine Plastik-Zahnkranz Konkurrenten, aber das FF fühlt sich nicht so hart an. Die Stärke dürfte in etwa gleich sein, aber es ist nicht so ruckelig… ich kann es schlecht beschreiben. Man gewöhnt sich aber schnell an das Gefühl und möchte irgendwann nicht mehr diese sanften Bewegungen missen. Mh… das hört sich an, als würde ich über einen Porno sprechen. Lenkradporno!!!
Nach einigen Testrunden, Events und spontanen Rennen auf den Weissbierbuden Servern (Race 07) bin ich jedenfalls total begeistert. Das Fahren fühlt sich mit dem GT2 viel mehr nach Auto als nach PC-Spiel an, im Gegensatz zu meinem DFP, was ja schon kein schlechtes Lenkrad ist.
Die Befestigung des Lenkrads könnte besser sein. Es wird von vorne auf den Schreibtisch gesteckt und dann mit zwei Schnellverschlüssen festgemacht. Grundsätzlich hält das schon ganz gut, allerdings kann es im Eifer des Gefechts schon mal vorkommen, dass das LR etwas nach vorne wegkippt, wenn man dran zieht. Das kommt aber eher selten vor und ist grundsätzlich ok. Bei Bewegungen nach links und rechts sitzt das LR bombenfest.

Pedale mit Kabelzubehör und Silikonöl

Pedale
In meinem Bundle sind wie gesagt, die absoluten Oberklasse-Pedale dabei, die ClubSport Pedals V2. Der Rahmen der Einheit ist auf Aluminium hergestellt, die Querstreben aus Stahl. Allgemein ist nur extrem wenig Kunststoff verbaut. Dementsprechend schwer ist das Teil dann auch.
Das Gaspedal hat einen viel längeren Hub, als meine alten Pedale, was im Moment noch dazu führt, dass ich oft in Kurven leicht auf dem Gas stehen bleibe und somit nicht die volle Bremswirkung bekomme. Aber da gewöhne ich mich auf jeden Fall noch dran. Aber wo ich gerade bei Bremswirkung bin, komme ich auch gleich zur Bremse selbst. Diese ist mit einem Öldämpfer ausgestattet, der dafür sorgt, dass sich die Bremse nach einer echten mit Bremsflüssigkeit betriebenen Bremse anfühlt. Allerdings ist das 1200er Silikonöl, welches den Pedalen beiliegt, etwas arg dünnflüssig, welhalb ich mir 5000er aus der Bastlerzentrale besorgt habe. Damit fühlt sich die Bremse richtig klasse an. Alledrings hatte ich zu Anfangs doch einige Probleme. Zum einen ist da die Umstellung von einer Bremse, deren Intensität über den Bremshub bestimmt wird, zu einer Bremse mit Loadcell, welche über Druck wahrnimmt, wie stark man bremst, was ein viel echteres Gefühl vermittelt. Zum anderen war da aber auch das Problem, dass ich nicht wusste ob es normal ist oder nicht, dass man extrem stark auf das Pedal treten muss, damit man die volle Bremskraft erreicht. Dabei ist die Bremse auch noch mit einem Potentiometer ausgestattet, an welchem man den aufzubringen Druck einstellen kann. Diesen hatte ich schon voll aufgedreht (10), aber trotzdem kam ich nur schwer an die 100% Bremswirkung. Ein paar eMails und Tage später habe ich gestern eine Ersatz-Loadcell bekommen, heute eingebaut und sieht da, genau so hatte ich es mir eigentlich vorgestellt, wie es sich wirklich anfühlen sollte. Jetzt bekomme ich selbst auf Stellung 5 noch die 100% hin.
Desweiteren haben die ClubSport Pedals noch ein Kupplungspedal. Dieses ist so aufgebaut, dass es bei ca. 3/4 einen Scheitelpunkt hat. Es ist schwer zu erklären, aber das fühlt sich so an, wie wenn man bei einem echten Getriebe die Kupplung tritt. Meine Starts damit sind aber noch stark ausbaufähig. Da muss ich noch üben, bis mir die Kupplung einem kleinen Vorteil verschafft und ich saubere und gute Starts hinbekomme.
250€ für ein Pedalsatz sind eine stolze Summe, aber dafür stimmt die Qualität. Die hochwertigen Materialien merkt man auf jeden Fall.

Spezielles Zubehör

Zubehör
Dem Bundle liegen ja so einige Sachen bei. Zum einen die Shifter Paddles aus Carbon, die sich leicht und wertig anfühlen und nicht so kalt sind, wie die Aluteile, die dem Lenkrad beiliegen. Dann zwei Verschiedene Schaltknüppel, eine H-Schaltung und eine squenzielle. Ich habe die H-Schaltung an mein Lenkrad montiert. Allerdings sitzt die nicht so stabil und fest, wie man sich das wünscht. Dadurch, dass sie nur auf zwei Stäbe aufgesteckt wird, die wiederum in das LR gesteckt werden, drückt sich die komplette Schaltung nach oben, wenn man z.B. vom 4. in den 5. Gang schaltet. Ich bin am überlegen, mir noch die ClubSport Table Clamp V2 zu kaufen, die noch mal 50€ kostet. Da ist dann nämlich direkt eine Halterung für den Schalthebel dran, auf dem die Schaltung dann bombemfest sitzt. Außerdem verhindert dieser „Tischkralle“ auch, dass das Lenkrad nach vorne abkippt, wenn man dran zieht.
Als letztes ist da noch der schon weiter oben beschriebene RF Dongle dabei. Am PC benutze ich diesen nicht, denn dann müsste ich die Pedale direkt am Lenkrad anschließen. Das ist aber nicht so sinnvoll wie die Pedale direkt per USB an den PC anzuschließen, weil sie dadurch eine höhere Abtastrate haben.
Dem Lenkrad selbst liegt noch ein Adapter bei, mit dem man den Pedalsatz vom Logitech G25 und G27 an das LR anschließen kann. Sollte man schon ein G25 oder G27 besitzen und auf ein Porsche Wheel umsteigen, wäre das eine günstige Alternative eine gute Lenkrad-Pedal-Kombination zu erhalten. Außerdem liegt dem Lenkrad ein kurzes Kabel bei, mit dem man das XBox360 Headset an das Lenkrad anschließen kann, womit dann Gespräche aus dem XBox live Chat über das Lenkrad übertragen werden.

So, jetzt habe ich also 500€ in Gaming-Periphärie gesteckt und deer ein oder andere wird fragen, ob sich das überhaupt lohnt. Ich für meinen Teil würde sagen „bedingt“. Wenn es einem nur um gute Hardware geht mit der man gescheit zocken kann, dann langt sicher, gerade am Anfang, ein Logitech Driving Force GT. Will man etwas mehr Feeling haben, dann versucht man noch ein gebrauchtes, aber gut erhaltenes G25 zu bekommen (das G27 ist laut vieler Berichte vom Lenken und FF schlechter als das G25, hat als einzigen Vorteil nur mehr Kmöpfe am Lenkrad selbt). Will man jedoch neben richtig guter Hardware auch noch das Gefühl haben an einem echten LR zu sitzen und dabei noch den Flair eines Porsche vor sich haben (z.B. weil man wie ich einfach „Porsche Fan“ ist) und fährt wirklich viel Rennsimulationen, dann lohnt es sich auch. Das muss aber jeder für sich selbst abwegen.

Abschließend noch ein paar Bilder. Diese sind übrigens, genau wie alle anderen weiter oben, direkt nach dem Auspacken entstanden.

So sehen die Pedale von hinten aus

An diesem Podi stellt man die Bremskraft ein. Links neben dem Öldruckdämpfer sieht man die Loadcell

Das ist die Halterung des Lenkrads

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 21

Es ist mal wieder Steam-Deal Zeit. Valve veranstaltet einen Herbst-Sale, obwohl in nicht mal einem Monat schon wieder der Weihnachts-Sale anfangen dürfte. Aber ich will mich mal nicht beschweren, schließlich gibt es in diesen Sales immer tolle Angebote. Diesmal versuche ich mich mal mehr als sonst zurück zu halten. Zwei Spiele haben es aber doch schon wieder in meine Steam-Liste geschafft.

The Amazing Spider-Man
Ich wollte es zu Release schon kaufen, habe dann aber gewartet, bis ich den Film gesehen habe, weil das Spiel nach den Ereignissen des Films spielt. Das ganze wurde immer angepriesen als ein etwas schlechteres Batman: Arkham City mit Spider-Man. Da mir die Marvel Comics und im Speziellen Spider-Man, eh immer lieber waren als die DC Comics, fand ich, dass der Charakter ein etwas schlechteres Spiel (im Gegensatz zu Batman) wieder aufhebt.
Bisher habe ich nur einen sehr kurzen Einblick von einer Stunde und kann noch nicht wirklich etwas zu dem Spiel sagen, aber die Steuerung ist schon mal nicht ganz so präzise wie bei Batman. Dafür läuft das Spiel auf meinem PC butterweich, wo Batman doch an einigen Stelle ganze schön in der Performance einbrach.
Zum Spiel selbst werde ich dann aber wohl zu eines späteren Zeitpunkt noch etwas mehr schreiben.

Deadlight
Zombie Sidescroller mit toller Optik. Der Anfang ist sehr stimmungsvoll, doch nach 2 Stunden hat das Spiel jetzt etwas an „Grusel“ verloren und setzt mehr auf Action. Das finde ich etwas schade, weil es irgendwie so gar nicht in das Spiel passt. Außerdem bin ich jetzt an eine Stelle angekommen, wo ich nicht so recht weiter komme. Ich bin in einem Raum und im nächsten sind jede Menge Zombies. Pistole habe ich keine mehr und mit der Axt alleine kann ich die nicht umhauen. Werde es auf jeden Fall noch weiter versuchen und wenn ich dann noch mehr vom Spiel gesehen habe, auch dazu noch etwas schreiben.

Forza Horizon
Das habe ich gestern bei der Spielegrotte gebraucht erstanden. Ich habe mir die Tage mal ein Let’s Play dazu angesehen und alleine die Stimmung mit Autorennen und Festival hat mich so angemacht, dass ich das Spiel unbedingt haben musste. Da ich im Moment ja eh wieder viel Rennen fahre, vor allem halt Race 07 auf der Weissbierbude, und mir noch „etwas Neues“ bestellt habe (siehe nächster Absatz ^^), musste ich da nicht lange überlegen.

Fanatec Porsche 911 GT2 Wheel
Erklärt mich ruhig für verrückt, aber ich habe mir tatsächlich eins dieser sündhaft teuren Lenkräder von Fanatec gekauft, das Porsche 911 GT2 in der ClubSport Edition. Stolze 500€ kostet dieses Bundle, in dem nicht nur das Porsche Lenkrad drin ist, sondern auch die ultimative Pedalerie ClubSport Pedals V2, die genau wie das Lenkrad selbst einzeln 250€ kosten würde. In diesem Paket ist dann noch jede Menge Zubehör dabei, das ebenfalls noch mal gut 150€ kosten würde, so weit ich das in Erinnerung habe. Ich kann gerade nicht nachsehen, da die Website von Fanatec wegen Wartungsarbeiten down ist.
Die Wahl fiel deshalb auf dieses Lenkrad, weil es nicht nur mit PC und PS3 kompatibel ist, sondern auch mit der XBox 360 (deswegen auch Forza Horizon). Mal ganz davon abgesehen, dass dieses Lenkrad schon seit langer Zeit ein Traum von mir war, den ich mir jetzt einfach mal erfüllt habe.
Heute morgen um 11:00 Uhr kam die Versandbestätigung, also dürfte das Lenkrad morgen oder spätestens übermorgen bei mir sein. Dann folgt die Tage ein großer Bericht mit Bilden und einem Ersteindruck.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 20

Nachtrag zu Themen aus dem letzten Gameüse
XCOM: Enemy Unknown habe ich mir doch schon recht früh gekauft und ich finde es auch richtig gut. Trotzdem fehlt mit im Moment die Motivation weiter zu spielen und ich weiß nicht warum. Ich bin noch ziemlich am Anfang, ich glaube bei der Mission am Bahnhof (oder U-Bahn?), aber irgendwie kam mal wieder etwas dazwischen. Ich werde auf jeden Fall noch weiter spielen, muss nur mal die Zeit dazu finden. Ich glaube viel mehr brauchte ich über XCOM nicht zu schreiben. Gibt im Netz ja genug Tests, Podcasts und Lobpreisungen auf das Spiel.
CS:GO ist definitiv ein echtes CS! Ich hatte bisher wieder so viele meiner alten CS Momente. „Verdammt wie konnte der mich schon sehen?“, „Wie zum Gier macht der das?“ und „Alter! Ich jage dem ein komplettes Magazin rein und der hat noch Zeit sich umzudrehen und knallt mich dann mit der ersten Kugel ab! Ja ne, is klar!!!“. Ja, ich würde sagen… es IST Counter Strike. ;)
In GW2 habe ich mittlerweile meinen Bogen. Das Karma kam dann doch schneller zusammen, als ich gedacht hatte. Auch meine anderen Waffen sind mittlerweile alle auf status „exotisch“.
Spec Ops The Line habe ich immer noch nicht weiter gespielt.
Der Kindle Paperwhite ist bestellt und soll am 11.12.2012 geliefert werden. Das passende Case dazu kam aber schon die letzten Tage. ^^

So, jetzt aber weiter mit aktuellen Sachen

Mark Of The Ninja
Was für ein geniales Spiel und wer hätte gedacht, dass ein Stealth-Game als Sidescroller funktioniert? MotN zeigt das es geht. Es macht richtig Spaß sich an Wachen vorbei zu schleichen, sie hinterrücks und lautlos zu beseitigen oder mit den verschiedenen Gadgets zu experimentieren. Mein Favorit sind dabei die Käfer(?), die einen Feind zwar nicht lautlos, aber rückstandslos eliminieren. Sehr motierend ist auch, dass man um so mehr Punkte bekommt, je weniger Gegner man tötet. Nach jedem Level gibt es eine Zusammenfassung. Man sieht wieviel Gegner man getötet hat, wieviele einen entdeckt oder zumindest ein Geräusch gehört haben und wieviele nicht mal wissen, dass man in ihrer Nähe war. Dabei wir jeder Gegner, jeder Hund usw. als Figur in eine Reihe gestellt und entsprechend markiert. Ich hatte Level dabei, da waren mehr durchgestrichene rote (getötete) Gegner dort zu sehen, als normale oder welche mit Fragezeichen dran (entdeckt). Aber eigentlich spiele ich schon so, dass ich so wenig wie möglich Gegner töte. Um das zu schaffen muss man ablenken, aufschrecken usw. Also schleichen und timing alleine reichen nicht, man muss schon oft echt überlegen, wie man die bestimmte Stellen am cleversten angeht und welche Gadgets man einsetzt bzw. welche man in das Level mit hinein nimmt. Man kann nämlich nicht alles mitschleppen, was man freischaltet. Schafft man ein Level komplett ohne zu töten, gibt es sogar noch mal einen fetten Bonus. Je mehr Punkte man in den Level macht, um so mehr Embleme bekommt man. Hat man die höchste Punkteanforderung geschafft, bekommt man 3 Stück davon. Mit diesen Emblemen wiederum schaltet man seine Gadgets und Fertigkeiten frei.
Von technischer Seite her ist das Spiel echt gut. Die Steuerung ist super präzise, vor allem wenn man weiß, wie die Figur an Abgründen, Schrägen usw. reagiert. Ein wenig einarbeiten muss man sich da schon. Es ist aber halt auch komplexer als ein Super Meat Boy. Die Grafik ist ok. Nett gezeichnete Hintergründe in angenehmen Comic-Stil. Wer Shank gespielt hat, weiß wie es aussieht. Das ist ja schließlich von den selben Machern.
Das Spiel ist auf deutsch verfügbar, die Sprachausgabe ist allerdings nur in englisch. Kann ich bei solch kleinen Projekten verstehen, dass die nicht noch eine Ton-Lokalisierung bezahlen wollen. Was anderes wäre es wenn man ein riesiges open World spiel machen würde, wo man weiß, dass es sich hier zu Lande wie geschnitten Brot verkaufen wird und man es auch im fünften Teil der Serie nicht schafft, eine professionelle und gute deutsche Synchro einzubauen. *zu Rockstar guck*
Fazit: Kaufen! Pflicht! (zumindest wenn man auf Plattformer und Stealth-Spiele steht)

Race 07
Race 07 hat uns wieder. Es ist halt nach wie vor eine tolle Rennsimulation. Die Grafik ist immer noch annehmbar, die Steuerung ist präzise, das ForceFeedback knackig und nachvollziehbar und der Onlinemodus ist, wie wir leider jetzt erst richtig feststellten, der Hammer.
Alles fing irgendwie damit an, dass wir in unserem Forum die Leute darauf aufmerksam machten, dass es Race 07 für nur noch 3€ in Steam zu kaufen gibt und dass sie es sich am besten für unsere LAN holen sollten. Danny stolperte dann über die Website WEISSBIEBUDE.DE, die unter anderem auch sieben Race 07 Server betreiben. Das ist aber nicht mal das Erstaunlichte daran. Diese Seite hat eine Community aufgebaut, die gemischt ist aus richtig guten bis mittelmäßigen Fahrern. Wichtig ist den Leuten, dass es fair zugeht. Absichtliches Rammen und schlechtes Benehmen ist verboten und kann zu bann führen. Dementsprechend ist der Umgang auf den Servern. Sehr erfrischend, dass es so etwas bei einem Onlinespiel noch gibt.
Der eigentliche Clou ist aber, dass man auf die Server nur drauf kommt, wenn man auf der Website angemeldet ist und dort eine bestimmte Auto-Mod runterläd und installiert, die es tatsächlich nur bei der Weissbierbude gibt. Das tolle daran ist, dass jede gezeitete Runde auf einem der Weißbierbuden-Server dokumentiert wird. Man kann sich dann anschauen, wieviel Runden man gefahren ist und wieviel Kilometer man insgesamt abgespult hat. Es gibt eine Wochentabelle über die aktivsten Fahrer, man kann in seiner Statistik nachsehen, mit welchem Fahrzeug man auf welche Strecke wieviel Runden und Kilometer gefahren hat. Zusätzlich kann man auf einer Übersichtskarte auf der Website live Qualis und Rennen auf den Servern mitverfolgen. Mit aktuellen Zeiten, Sektoren usw.
Um sicher zu gehen, dass man alle Strecken und Fahrzeuge hat, die auf der WBB benötigt werden, gibt es einen Auto-Updater. Dieser überprüft was in Race 07 installiert ist und läd dann das runter was fehlt. Das klappt richtig gut, nur die Installation des Updaters selbst ist etwas tricky.
Jeden Dienstag gibt es ab 20:00 Uhr ein Event mit immer anderen Fahrzeugen und Strecken. Da wird eine halbe Stunde Training, eine halbe Stunde Qualifying und eine Stunde Rennen gefahren. Manchmal auch 3/4 Stunde Training und nur 1/4 Stunde Quali, je nach Strecke. Das Event läuft auf mindestens zwei Server wo jeweils ca. 20-24 Leute drauf fahren (Server 1 ist wohl immer komplett im TeamSpeak). Es macht einfach so dermaßen Laune mit 20 Leuten ein Rennen zu fahren, wo alle nach dem Start, in der ersten Kurve, drauf achten niemanden abzuschießen. Und wenn es doch passiert wird sich entschuldigt und man kann sich zu 95% sicher sein, das es wirklich keine Absicht war. Man beglückwünscht sich nach dem Rennen zu Siegen, guten Plätzen, für tolle Fights und Stoßstange-an-Stoßstange Aktionen, die teilweise Rundenlang gehen und niemand wird dabei ins Kiesbett gestoßen. SO macht online Rennen richtig Spaß.
Ein Wehrmutstropfen hat die Weissbierbude allerdings dann doch. Da so viele verschiedene Strecken, Klassen und Fahrzeuge auf den Server drauf sind, sollte man nach möglichkeit alle AddOns haben. Das ganze kostet einen dann um die 30€ inkl. Race 07. Dafür bekommt man aber auch ein riesiges Fahrzeug und Streckenpaket und eine der besten Rennsimulationen. Und wenn ich Simulation schreibe, dann meine ich nicht so pseudo Sims wie Forza, GT oder Shift, sondern wirklich eine Simulation. Lenkrad ist eigentlich Pflicht.
Wer also Race 07 vielleicht schon hat, ein Lenkrad besitzt und gerne mal online gegen faire und disziplinierte Gegner fahren möchte, der kommt auf die Weissbierbude und vielleicht sieht man sich des abends auf den Servern. Ich bin jedenfalls regelmäßig dort anzutreffen, worunter andere Spiele im Moment etwas zu leiden haben.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 19

Guild Wars 2
Es ist jetzt schon einige Tage her, da war es so weit… mein Charakter in GW2 wurde Level 80 und erreichte damit das Maximallevel.

Level 80! YAY!!!

Es ist eigentlich immer ein tolles Gefühl in einem MMO Maxlevel zu erreichen. Diesmal war es aber nicht ganz so wie sonst, was vor allem daran liegen dürfte, dass das Leveln in GW2 irgendwie schon zu schnell geht. Man kann sich aber auch nicht wirklich Zeit lassen. Egal was man macht, man bekommt immer haufenweise XP. Kombiniert damit, das man Geld und Karma eher spärlich bekommt, führt das dazu, dass man auf Level 80 ankommt und einem jede Menge Zahlungsmittel fehlen, für das ganzen Zeug was man sich gerne kaufen würde. So habe ich z.B. den Rassenbogen der Norn als MEINEN Bogen auserkoren. Das Ding gefällt mir richtig gut. Ich schaue also mit Maximallevel auf den Preis von 63.000 Karma und muss dann mit Erschrecken feststellen, dass ich gerade mal 32.000 Karma in 80 Leveln gesammlt habe.

Der von mir favorisierte Wolfsrudel-Langbogen der Norn.

Was heißt das jetzt also? Genau! Ich muss Karma farmen gehen. Gut, das macht man sinnvollerweise mit Events und glücklicherweise ist das Karma abhängig davon, welches Level man hat. So bekomme ich in Gebieten mittlerer Levelstufe 243 Karma pro abgeschlossenem Event. In den Level 80 Gebieten sind es mit gut 300 auch nicht viel mehr. Vor allem wenn man bedenkt, wie langwierig da einige sind. Ich kann also weiter durch die Welt ziehen, die noch fehlenden Gebiete erkunden (und komplettieren) und während dessen jedes Event mitnehmen, was ich finde. Also ist das Farmen nicht zu vergleichen mit dem Farmen in anderen MMOs, wo ich dann wirklich stundelang stumpf einen Mob nach dem anderen killen muss.

Counter-Strike: Global Offensive
In einem Anfall von „Ach, das kostet doch nur 14€ auf Steam“ hab ich mir CS:GO gekauft. Erst war ich ja noch etwas skeptisch, ob das wirklich was für mich ist, aber nach ca. 10 Spielstunden muss ich sagen, dass das mal wieder ein richig guter oldschool Shooter ist, der mir doch mehr Spaß macht als ich gedacht hätte. Sogar GW2 hat die letzten Tage darunter gelitten.
Es fühlt sich alles an wie früher, als CS noch eine Mod für Half Life 1 war. Ich habe das aber eigentlich nie viel gespielt, da ich eher der Quake 3 Typ war. Auch CS:Source konnte mich nicht einfangen. Genau genommen habe ich das nur mal auf ner LAN zum Spaß angeworfen und nach 10 Minuten wieder ausgemacht (war halt bei HL2 dabei). CS:GO hat es jetzt als erster Serienteil geschafft, dass ich richtig Spaß an dem Spiel habe. Könnte auch daran liegen, das es doch recht hübsch aussieht. Die Modelle sind saucool gemacht… ok, Dusk, Aztec und Vertigo sind immer noch Dreckskarten, aber dafür ist ja Italy dabei. Zusammen mit Train und Office ist das für mich genug Mapauswahl für ein 14€ Spiel und ich bin überzeugt davon, dass Valve noch weitere Karten nachschieben wird… für lau versteht sich. Dazu kommen noch die zwei „neuen“ Modi, die auch recht lustig sind. Und Valve hat einen echten Serverbrowser eingebaut, auch wenn der etwas seltsam als „Community Server“ bezeichnet wird und deswegen von mir nicht sofort gefunden wurde.
Sehr schade finde ich aber, dass Valve das Cross-Plattform-Gaming doch gestrichen hat. Das hätte bestimmt lustig werden können.

Spec Ops: The Line
Das Spiel gab es neulich mal für 5 Pfund in einem englischen Download Store. Das Gute dabei war, dass man den Key direkt in Steam aktivieren konnte. Da hab ich natürlich zugeschlagen. Bisher habe ich es aber nur mal kurz angespielt, doch was ich gesehen habe, hat mir schon gut gefallen. Die Grafik ist natürlich nicht highend, aber trotzdem sehr stimmig. Von der Farbgebung her erinnert mich das etwas an Uncharted. Bin mal gespannt, ob mich die Story und die Entscheidungen auch so beeindrucken können, wie das von vielen anderen immer geschildert wird.

XCOM: Enemy Unknown
Ich habe ja schon öfter erwähnt, das ich Strategie inkompatibel bin. Das betrifft vor allem Echtezeit-Strategie. Bei Rundenstrategie habe ich aber noch Hoffnung und so habe ich die Tage mal die XCOM Demo angespielt. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das Setting total klasse finde, haben mich die beiden Missionen in der Demo richtig angesprochen. Ich glaube da wird es demnächst mal wieder Zeit für ein Battle: Druzil gegen die mächtigen Strategiespiele. ^^ Aber erst, wenn ich es mal irgendwo günstig bekommen kann.

Kindle Paperwhite
Huch, das ist ja gar kein Game(üse). Egal!
Immer wieder mal habe ich mir die Kindles bei Amazon.de angesehen, wenn ich auf der Website unterwegs war. Gereizt haben mich die Teile schon. Problem: Bei uns ist es abends recht dunkel im Wohnzimmer und ich kann meine Frau nicht dazu bewegen die , wie sie gerne sagt, Festbeleuchtung anzumachen. Somit fiel Buchlesen auf dem Sofa eigentlich immer aus. Da nutzt mir auch der beste eBook Reader nichst, wenn er nicht beleuchtet ist. Eine Tasche mit Lampe fand ich als Lösung auch doof.
Jetzt gibt es aber Abhilfe. Amazon bringt im Dezember den Kindle Paperwhite raus und dieser hat ein beleuchtetes Display. Dabei scheint er aber nicht nach außen, sondern nach innen auf das eInk Panal. Dadurch lässt es sich angeblich immer noch wie echtes Papier lesen, aber jetzt halt auch im dunkeln. Und so habe ich beschlossen mir Anfang Dezember ein solches Gerät zu kaufen und zu testen. Zur Not habe ich ja immer noch die 14 Tage Rückgaberecht.
Ein Bericht dazu wird es dann natürlich hier auf meinem Blog geben.

Kindle Paperwhite

MfG Druzil

Guild Wars 2 – Juwelier Anleitung

Mein Charakter hat Level 80 geknackt und somit wird es langsam Zeit, dass sich die Stufen der Berufe auch langsam diesem Level anpassen. Gestern war es dann beim Juwelier so weit und ich erreichte Stufe 400. Grund genug die neulich schon angekündigte Anleitung zum Juwelier online zu stellen. Here we go!

JUWELIER ANLEITUNG

Diese Anleitung befreit euch nicht davon Material zu sammeln, aber sie bewahrt euch davor, Material zu verschwenden.

Mit Stufe ist hier immer die Handwerksstufe gemeint. Auf die passenden Charakterlevel zu den Items gehe ich nicht ein. Aber so viel sei gesagt. Pro 25 Handwerksstufen steigt das benötigte Charakterlevel der hergestellten Items um 5.

Aller Anfang ist die Materialbeschaffung und so nimmt der Juwelier jedes Erzvorkommen mit, was er zu Gesicht bekommt.

Der Juwelier baut seinen Schmuck aus folgenden Metallen:

Kupfer (wird hier zu Kupferbarren gegossen, im Gegensatz zum Schmied oder Waidmann, der Bronzebarren daraus macht)
Silber
Gold
Platin
Mithril
Orichalcum

Des weiteren benötigt er Edelsteine, die er ebenfalls aus Erzvorkommen gewinnt, aber auch in Bäumen findet, wie z.B. Bernstein. Eine komplette Liste der Steine habe ich weiter unten eingefügt.

Die Auswahl der Bauteile ist beim Juwelier sehr eingeschränkt. Es gibt nur die folgenden Bauteile:

Haken (für Ohrringe) – 2 Metallbarren werden benötigt zum herstellen
Rahmen (für jedes Item) – 2 Metallbarren
Bänder (für Ringe) – 3 Metallbarren
Ketten (für Ketten ^^) – 4 Metallbarren
Filigrane (um Edelsteine aufzuwerten) – 2 Metallbarren

Habt ihr genug Material gesammelt (Leitmotto: Viel hilft viel!) kann es losgehen.

Stufe 0-75:

Von Stufe 0 – 75 ist Kupfer der Werkstoff, mit dem ihr arbeiten werdet. Am Anfang habt ihr nur Rahmen, Haken und das Band zur Verfügung. Doch auch diese Sachen lasst ihr erst mal unberührt! Weiter unten in der Liste des Handwerkfensters findet ihr Kupferbarren und diese baut ihr jetzt so lange, bis ihr dafür keine Erfahrungspunkte (XP) mehr bekommt (der Name wird grau), was genau bei Stufe 25 der Fall ist. Das ist wichtig! Baut vorher keine Ringe oder sonst was aus der Liste, sondern NUR und AUSCHLIESSLICH Barren, bis der XP Balken sich nicht mehr bewegt. Dazu braucht ihr sehr viel Kupfererz. Ich schätzte mal so 200-300.

Jetzt schaut ihr euch an, wieviel Edelsteine ihr habt, die ohne Stufenangabe (für den Juwlier) sind, also die niedrigsten „Einstiegsmodelle“. Das sind in diesem Fall Bernsteinkiesel, Granatkiesel und Türkiskiesel. Im Kupferbereich braucht ihr einige davon, da ihr nicht über Stufe 50 kommen werden nur mit Entdecken. Bei den Stufe 25 Juwelen (Malachitkiesel, Perle und Tigeraugenkiesel) ist es das selbe, ihr werdet viele Edelsteine brauchen.

Jetzt baut ihr 12 Rahmen, 6 Haken und 6 Bänder aus Kupfer, geht mit diesen ins „Entdecken-Fenster“ und baut jeweils einen Ohrring mit einem der Stufe 0 Edelsteine (Haken, Rahmen und Edelstein in die freien Fenster auf der Werkbank ziehen, oder einfach doppelklicken und herstellen) und jeweils einen Ring mit einem der der Stufe 0 Edelsteine. Danach macht ihr das selbe noch mal mit den Stufe 25 Edelsteinen. Also wieder 3 Ohrringe und 3 Ringe. Aber immer nur im Entdecken-Fenster unentdeckte Ringe herstellen. Schon vorhandene Rezepte bringen nur sehr wenig XP, so etwas stellen wir in den späteren Bereichn wie Gold oder Platin erst gar nicht mehr her. Ein neues Item bringt euch ca. 2 Stufen, ein bereits „entdecktes“ nur den Bruchteil einer Stufe.
Das große Problem bei Kupfer ist, über Stufe 50 zu kommen. In späteren Bereichen (Silber, Platin usw.) bekommt ihr das Filigran schon 25 Stufen früher, was einen reibungslosen Stufenaufstief mit sich bringt. Bei Kupfer gibt es dieses Bauteil erst mit Stufe 50. Also werdet ihr jetzt dazu gezwungen Ringe und Ohrringe zu bauen, die ihr schon erforscht bzw. entdeckt habt.

Ab Stufe 50 steht euch die Kette und das Filigran zur Verfügung. Wobei die Kette erstmal unwichtig ist, da sie mit 4 Kupferbarren zu viel Material kostet. Filigrane hingegen veredeln Juwelen und genau das brauchen wir jetzt. Baut also 6 Filigrane und kombiniert diese im Entdecken Fenster mit jedem der sechs Stufe 0 und 25 Steine (was ebenfalls gut XP bringt). Die Edelsteine, die dabei heraus kommen, sind alle Stufe 50. Mit diesen baut ihr jetzt wieder 6 bisher unentdeckten Ohrringe im Entdecken-Fenster. Sollte das nicht gelangt haben und auf Stufe 75 zu kommen, baut ihr noch ein paar Ringe.

Wichtig! Wenn ihr Stufe 75 erlangt habt, verheizt nicht unnötig Edelsteine, nur weil ihr noch Steine der Stufe 0 und 25 übrig habt. Denn ab Stufe 75 könnt ihr Kiesel mit glitzerndem Staub in Klumpen verwandeln, der nächsten Stufe der Edelsteine und sie fürs Weiterleveln benutzen. Zu finden sind diese in der Rubrik, wo auch der Kupferbarren und jetzt (mit Stufe 75) ebenfalls neu, der Silberbarren zu finden ist.
Wenn ihr noch genug Metall und Steine übrig habt, könnte ihr aber natürlich auch eure eigene Ausrüstung optimieren indem ihr euch passende Ketten und Ringe baut. In dieser Anleitung geht es aber nur um das reine Leveln.

Stufe 75-150:

Mit Stufe 75 geht alles wieder von vorne los, nur eben mit Silber statt Kupfe. Es wird ab jetzt deutlich leichter in den nächsten Bereich (Gold) zu kommen, da euch ab jetzt eine Edelsteinsorte pro Bereich mehr zur Verfügung steht, ihr diesmal gleich die Kette zum bauen freigeschaltet habt, die für diese Anleitung aber trotzdem unbedeutend ist und das Filigran ab jetzt schon 25 Stufen früher, also bei Silber schon mit Stufe 100, freigeschaltet wird. Die damit gebauten Edelsteine sind dann wie gehabt weitere 25 Stufen höher, im Fall von Silber also Stufe 125.
Baut wieder auf keinen Fall irgendwas anderes als Silberbarren, bis ihr für diese keine Erfahrung mehr bekommt (Stufe 100). Das ist wichtig, da die Barren als erstes als XP-Spender wegfallen und ausgenutzt werden müssen.
Danach wird es etwas einfach als bisher. Ihr baut 3 Ohrringe mit den 75er Juwelen, danach 4 mit den Stufe 100 Edelseinen. Dann baut ihr 7 Filigrane, „entdeckt“ damit die 7 Stufe 125 Edelsteine und baut damit 7 Ohrringe. Jetzt müsstet ihr kurz vor Stufe 150 Stehen. Den Rest schafft ihr locker mit 3-4 unentdeckten Ringen.
Nach diesem Schema verfahrt ihr, bis Stufe 350. Erst dann ändert sich etwas an den benötigten Materialien.

Hier die Liste ab wann welches Bauteil gebaut werden und ab wann welcher Edelstein benutzt werden kann:

Stufe 0:
Kupferbarren
Kupferrahmen
Kupferhaken
Kupferband

Bernsteinkiesel
Granatkiesel
Türkiskiesel

Stufe 25:
Malachitkiesel
Perle
Tigeraugenkiesel

Stufe 50:
Kupferkette
Kupferfiligran

Mit Kupferfiligran veredelte Juwelen der Stufe 0 und 25

Stufe 75:
Silberbarren
Silberrahmen
Silberhaken
Silberband
Silberkette

Amethystklumpen
Sonnensteinklumpen
Topasklumpen

Stufe 100:
Silberfiligran

Karneolklumpen
Lapisklumpen
Peridotklumpen
Spinellklumpen

Stufe 125:
Veredelte Juwelen der Stufe 75 und 100

Stufe 150:
Goldbarren
Goldrahmen
Goldhaken
Goldband
Goldkette

Amethystbrocken
Sonnensteinbrocken
Topasbrocken

Stufe 175:
Goldfiligran

Karneolbrocken
Lapisbrocken
Peridotbrocken
Spinellbrocken

Stufe 200:
Veredelte Juwelen der Stufe 150 und 175

Stufe 225:
Platinbarren
Platinrahmen
Platinhaken
Platinband
Platinkette

Beryllsplitter
Chrysokollsplitter
Smaragdsplitter

Stufe 250:
Platinfiligran

Korallenstück
Opalsplitter
Rubinsplitter
Saphirsplitter

Stufe 275:
Veredelte Juwelen der Stufe 225 und 250

Stufe 300:
Mithrilbarren
Mithrilrahmen
Mithrilhaken
Mithrilband
Mithrilkette

Beryllkristall
Chrysokollkristall
Smaragdkristall

Stufe 325:
Mithrilfiligran

Korallententakel
Opalkristall
Rubinkristall
Saphirkristall

Stufe 350:
Veredelte Juwelen der Stufe 300 unhd 325

Jetzt seid ihr auf Stufe 375 angelangt. An dieser Stelle müsst ihr euch die gelben Rezepte vom Juwelierhändler für 231 Karma kaufen und erlernen.
Damit könnt ihr die nächste Stufe der veredelten Juwelen herstellen. Diese bestehen jetzt aus folgenden Materialien:
5 x Edelstein der Stufe 300 oder 325
1 x Mithrilfiligran
1 x Ektoplasmakugel

Damit könnt ihr wiederum Ohrringe herstellen um die letzten 25 Stufen auf 400 zu überbrücken. Ich habe drei Stück davon gebaut und die XP davon und von den mit Ektoplasma veredelten Juwelen langte, um mich auf 400 zu bringen.

Beachtet aber: Ihr braucht für einen Ohrring, Kette oder Ring jeweils 3(!!!) dieser mit Filigranen veredelten Juwelen!!!

Seid ihr auf Stufe 400 wird Orichalcum als neues Metall freigeschaltet und ihr könnt weitere Rezepte beim Juwelierhändler für 308 Karma kaufen. Mit diesen könnt ihr Edelsteine für Exotische Items bauen. Dazu braucht ihr die nächste Stufe der Edelsteine, die Kugeln.

Also Stufe 400:
Orichalcumbarren
Orichalcumrahmen
Orichalcumhaken
Orichalcumband
Orichalcumkette
Orichalcumfiligran

Beryllkugel
Chrysokollkugel
Smaragdkugel
Korallenkugel
Opalkugel
Rubinkugel
Saphirkugel

Der verbesserte Edelstein setzt sich dann wie folgt zusammen:
1 x Edelsteinkugel der Stufe 400
1 x Orichalcumfiligran
1 x Ektoplasmakugel

Auch hier drauf achten: Für einen Ohrring, Kette oder Ring, braucht man diesmal sogar 5(!!!) dieser mit Ektoplasma veredelten Juwelen!!!

Mit dieser Anleitung könnt ihr relativ einfach und ohne große Kosten auf 400 kommen. Vorausgesetzt ihr beachtet das Gesetzt „Erst mal NUR Barren bauen bis es keine XP mehr gibt und erst DANN anfangen Bauteile, Ringe, Ketten und Ohrringe zu bauen“.

MfG Druzil

Guild Wars 2 – Erstbericht

Es ist jetzt einen Monat her, dass Guild Wars 2 (GW2) veröffentlicht wurde. Genau die richtige Zeit um endlich mal über das Spiel zu schreiben, hatte dieser eine Monat doch einige Höhen und Tiefen für mich zu bieten gehabt.
Erst mal durfte ich knapp eine Woche lang spielen, die sich durch die üblichen Probleme auszeichnete, die jedes MMO zum Start begleiten. Login Probleme, Bugs, überlastete Server usw. Wenn man mal zum spielen kam, war die Performance oft schlecht. Doch all das konnte mir die Stimmung nicht vermiesen, weil GW2 einfach einen so unglaublich hohen Sog hat. Durch das Abschaffen der Quest-Hubs entsteht ein viel flüssiger Spielverlauf. Und ja, es ersetzt nur die Art wie Quests angeboten werden, die Quest bleiben aber im Kern oft standard MMO Kost. Das ist hier aber nicht schlimm, weil es sich einfach irgendwie anders spielt.
Wer mehr über Events, Herzchenaufgaben usw. wissen möchte, liest sich einer der vielen Tests im Netz durch. Ich will da nicht mehr drauf eingehen.

Dann kam der 30. August und meine Stimmung wurde schlagartig schlecht. Man hatte mir meinen Account gehackt. Wobei gehackt wohl das falsche Wort ist. Ich hatte die eMail-Passwort-Kombination bei einigen Spielen benutzt, unter anderem beim Batle.net. Im Zuge meiner Suche fand ich dann heraus, dass das Battle.net vor einiger Zeit gehackt wurde (irgendwie ging das damals an mit vorbei) und dort meine Daten irgendwelchen Arschlöchern in die Hände fielen. Also kurz Battle.net Account zurück gesetzt und dann versucht meinen GW2 Account wieder zu bekommen. Da ANet aber jegliche Sicherheitsmaßnahmen vermissen lies, obwohl bekannt ist, dass viele Leute Passwörter mehrfach benutzen, konnten die „Hacker“ eMail Adresse und Passwort einfach so ändern. Keine eMail zur Bestätigung… nichts. Die einzige Sicherungsmaßnahme bei ANet ist eine eMail Verifizierung des Standorts. Will man sich von einem neuen Ort einloggen, so muss man das erst per eMail verifizieren. Nur dumm, dass ich noch vor dem „Hack“ versucht habe diese Sicherung zu aktivieren, es aber nicht funktionierte, wegen der Startprobleme von GW2. Auch der Support war völlig überlastet (eine bessere Accountsicherheit hätte auch den Support entlastet) und so dauerte es knapp zwei Wochen, bis ich den Account endlich wieder mein Eigen nennen durfte. Und diese zwei Wochen fehlen mir jetzt, was man vor allem in der Gilde merkt. Während die anderen schon einige Läufe durch die Verliese gemacht haben und generell schon viele ihren Charakter auch Level 80 gebracht haben, hänge ich halt hinterher.

Das ganz ist jetzt aber schon wieder zwei Wochen her und seitdem bin ich recht gut vorwärts gekommen. Meine Norn Waldläuferin ist Level 69, Juwlierin Stufe 300 und Waidfrau Stufe (knapp) 225 und ich denke am kommenden Wochenende wird auch bei mir die 80 fallen.
Die Gebiete sind echt toll gestaltet. Ich bin bisher hauptsächlich in den Norn und Löwenstein Gebieten unterwegs gewesen. Das heißt es gab einen netten Mix aus Skyrim artigen, bewaldeten, schneebedeckten, Bergen und Steppen, bis hin zu tropischen Meerbuchten und Inseln.
Ich habe allerdings schon gehört, dass die Gebiete ab Level 70/75 ziemlich trostlos werden sollen. Warum meinen Spielentwickler eigentlich immer, man könnte nur mit felsigen Einöden und dunstiger Luft zeigen, das ein Gebiete sehr gefährlich ist? Warum muss es immer aussehen, wie die noch verkommenere Version von Mordor? Das macht doch keinen Spaß in so einer Umgebung zu spielen! Gut, GW2 hat den Vorteil, dass man später nicht mehr unbedingt in diese Gebiete gehen muss, da die Dungeons über die ganze Welt verstreut sind und man auch in den low-Level Gebieten noch seinen Spaß haben kann. Immerhin wird der Charakter und die Ausrüstung ganz passabel für das jeweilige Gebiet runtergestuft.
In den Gebieten geht es dann zur Sache. Bei Events, Herzchenaufgaben und Fähigkeitspunkt-Herausvorderungen ist eigentlich immer was los. Man kann davon ausgehen, dass man nie Probleme bei einer Aufgabe bekommt, weil immer genug Mitspieler an Ort und Stelle sind, die sich gegenseitig helfen. Dabei geht es zu, als würde man in einer Gruppe Spielen. Die Leute unterstützen sich, man wird wiederbelebt und eine Kampf-Herausvorderung um einen Fähigkeitspunkt (FP) noch mal gemacht, da wieder jemand den Gegner herausgefordert hat.
Zum Schluss muss man noch alle Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte eines Gebiets erkunden und bekommt dann als Belohnung einen dicken XP Bonus, für das abschließen des Gebiets, dessen Fortschritt man auf der Karte am linken Bildrand sehen kann. Dort wird auch der stand der Weltaufklärung angezeigt, der bei mir aktuell bei ca. 36% liegt. Da habe ich also noch einiges zu tun.

Wie ich oben schon erwähnte bin ich auch fleißig am craften. Wobei Juwelier wesentlich einfacher von der Hand geht, als Waidmann, was vor allem an den verwendeten Materialien (Mats) liegt. Als Juwelier braucht man nur Edelmetalle und Edelsteine, was man beides aus Erzadern gewinnt. Als Waidmann braucht man Metalle, Leder und besondere Sachen (mit blauem Namen), die man nur bei Mobs findet, wie z.B. Fangzähne, Schuppen, oder Totems. Das macht die Sache schwierig. Ursprünglich war ich mal noch Lederer, doch diesen Beruf habe ich fallen lassen und habe Juwelier gelernt, wegen des ständigen Ledermangels und weil er ebenfalls die blauen Mats benötigt, die eh schon schwer zu beschaffen sind.
Die Aussage von ANet, das man in den Berufen Rezepte vor allem durch Ausprobieren und Entdecken finden würde, ist eigentlich Quatsch. Ja man kann ein paar wenige Rezepte durch Zufall finden, im Endeffekt baut man aber immer die selben Sachen nach einem Schablonen-Schema und ausgetauschten Mats. Beispiel: Am Anfang kann man einen Langbogen bauen, wofür man einen Bogenstab, eine Bogensehne und eine Insignie benötigt. Mit der nächsten Stufe (75) werden die nächsten Bögenstäbe, Sehnen und Insignien freigeschaltet, die dann einfach eine Materialstufe höher sind. Das Entdecken beschränkt sich darauf, die Sachen wieder so zu bauen, wie man es mit den kleineren Rezepten schon getan hat um diese auf seiner Liste freizuschalten. Das bringt massig XP, hat mit Edecken aber so viel zu tun, als hätte Christoph Kolumbus ein Navi benutzt, wo Amerika schon eingestellt ist. Einzige Ausnahme bildet hier der Koch. Dieser kann wirklich mit den Sachen die er findet rumexperimentieren, auch wenn ein paar grundlegende Dinge schon vorgegeben sind. Wirft man Schokolade und Banenen im Endeckung Fenster zusammen, kommen sinnvollerweise Schokobananen raus. Wirft man Wasser, Gemüse und Salz zusammen, bekommt man eine Gemüsebrühe.
Aber bitte nicht falsch verstehen, auch bei den anderen Berufen macht das Handwerken Spaß, wenn es auch nicht so experimentell ist, wie es ANet ursprünglich versprochen hatte.

Was mir noch einfällt zum Thema Hardwerk und Auktionshaus (AH)… die von euch hergestellten Sachen könnte ihr meist ganz gut im AH verkaufen. Es gibt aber zwei Dinge, auf die ihr achten solltet.
1. Verkauft eure Sachen immer einen Tick günstiger, als der niedrigste Anbieter. So gehen die Sachen schnell weg, da Angebotene Waren in eine Art Warteschlange gestellt werden, auf der ihr dann erster seid.
2. Werdet nicht zu billig, sonst verschenkt ihr Geld! Ihr müsst schonmal mindestens 1 Kupfer mehr verlangen, als ihr vom Händler bekommen würdet, das schreibt das AH vor. Aber das lohnt sich noch lange nicht, da ihr noch eine Einstellgebühr UND eine Verkaufsgebühr (die aber nicht angezeigt wird) bezahlen müsst. Bekommt ihr in der Auktion weniger als die Summe aus Händlerpreis + 5% Einstellgebühr + 10% Verkaufsgebühr (oder einfach Einstellgebühr x 3), vertickt das Zeug einfach beim Händler, oder verwertet es mit einem Wiederverwertungskit und benutzt es wieder für die eigene Herstellung. Dadurch wird auch Masse aus dem AH genommen und die Preise steigen irgendwann wieder.

Demnächst folgen noch weitere Beiträge zum Thema GW2. Zum einen arbeite ich gerade eine Anleitung aus, wie man an effektivsten bzw. vernünftigsten im Handwerk vorran kommt, bezogen auf den Juwelier, werde von Besuchen in den Verliesen Tyrias berichten (aktuell erst einer) und dann werde ich mich auch mal ausgiebiger mit dem Thema WvW beschäftigen. Dazu kann ich aber jetzt schon eines sagen… die WvW Zonen sind zu klein! Ja, ihr lest richtig, ZU KLEIN! Und damit meine ich nicht nur die Spielerzahl, wegen der man stundenlang in der Warteschlange hängt, bevor man mal mitkämpfen darf, sondern auch das WvW Gebiet selbst.

Bis dahin

MfG Druzil