Gemischtes Gameüse 20

Nachtrag zu Themen aus dem letzten Gameüse
XCOM: Enemy Unknown habe ich mir doch schon recht früh gekauft und ich finde es auch richtig gut. Trotzdem fehlt mit im Moment die Motivation weiter zu spielen und ich weiß nicht warum. Ich bin noch ziemlich am Anfang, ich glaube bei der Mission am Bahnhof (oder U-Bahn?), aber irgendwie kam mal wieder etwas dazwischen. Ich werde auf jeden Fall noch weiter spielen, muss nur mal die Zeit dazu finden. Ich glaube viel mehr brauchte ich über XCOM nicht zu schreiben. Gibt im Netz ja genug Tests, Podcasts und Lobpreisungen auf das Spiel.
CS:GO ist definitiv ein echtes CS! Ich hatte bisher wieder so viele meiner alten CS Momente. „Verdammt wie konnte der mich schon sehen?“, „Wie zum Gier macht der das?“ und „Alter! Ich jage dem ein komplettes Magazin rein und der hat noch Zeit sich umzudrehen und knallt mich dann mit der ersten Kugel ab! Ja ne, is klar!!!“. Ja, ich würde sagen… es IST Counter Strike. ;)
In GW2 habe ich mittlerweile meinen Bogen. Das Karma kam dann doch schneller zusammen, als ich gedacht hatte. Auch meine anderen Waffen sind mittlerweile alle auf status „exotisch“.
Spec Ops The Line habe ich immer noch nicht weiter gespielt.
Der Kindle Paperwhite ist bestellt und soll am 11.12.2012 geliefert werden. Das passende Case dazu kam aber schon die letzten Tage. ^^

So, jetzt aber weiter mit aktuellen Sachen

Mark Of The Ninja
Was für ein geniales Spiel und wer hätte gedacht, dass ein Stealth-Game als Sidescroller funktioniert? MotN zeigt das es geht. Es macht richtig Spaß sich an Wachen vorbei zu schleichen, sie hinterrücks und lautlos zu beseitigen oder mit den verschiedenen Gadgets zu experimentieren. Mein Favorit sind dabei die Käfer(?), die einen Feind zwar nicht lautlos, aber rückstandslos eliminieren. Sehr motierend ist auch, dass man um so mehr Punkte bekommt, je weniger Gegner man tötet. Nach jedem Level gibt es eine Zusammenfassung. Man sieht wieviel Gegner man getötet hat, wieviele einen entdeckt oder zumindest ein Geräusch gehört haben und wieviele nicht mal wissen, dass man in ihrer Nähe war. Dabei wir jeder Gegner, jeder Hund usw. als Figur in eine Reihe gestellt und entsprechend markiert. Ich hatte Level dabei, da waren mehr durchgestrichene rote (getötete) Gegner dort zu sehen, als normale oder welche mit Fragezeichen dran (entdeckt). Aber eigentlich spiele ich schon so, dass ich so wenig wie möglich Gegner töte. Um das zu schaffen muss man ablenken, aufschrecken usw. Also schleichen und timing alleine reichen nicht, man muss schon oft echt überlegen, wie man die bestimmte Stellen am cleversten angeht und welche Gadgets man einsetzt bzw. welche man in das Level mit hinein nimmt. Man kann nämlich nicht alles mitschleppen, was man freischaltet. Schafft man ein Level komplett ohne zu töten, gibt es sogar noch mal einen fetten Bonus. Je mehr Punkte man in den Level macht, um so mehr Embleme bekommt man. Hat man die höchste Punkteanforderung geschafft, bekommt man 3 Stück davon. Mit diesen Emblemen wiederum schaltet man seine Gadgets und Fertigkeiten frei.
Von technischer Seite her ist das Spiel echt gut. Die Steuerung ist super präzise, vor allem wenn man weiß, wie die Figur an Abgründen, Schrägen usw. reagiert. Ein wenig einarbeiten muss man sich da schon. Es ist aber halt auch komplexer als ein Super Meat Boy. Die Grafik ist ok. Nett gezeichnete Hintergründe in angenehmen Comic-Stil. Wer Shank gespielt hat, weiß wie es aussieht. Das ist ja schließlich von den selben Machern.
Das Spiel ist auf deutsch verfügbar, die Sprachausgabe ist allerdings nur in englisch. Kann ich bei solch kleinen Projekten verstehen, dass die nicht noch eine Ton-Lokalisierung bezahlen wollen. Was anderes wäre es wenn man ein riesiges open World spiel machen würde, wo man weiß, dass es sich hier zu Lande wie geschnitten Brot verkaufen wird und man es auch im fünften Teil der Serie nicht schafft, eine professionelle und gute deutsche Synchro einzubauen. *zu Rockstar guck*
Fazit: Kaufen! Pflicht! (zumindest wenn man auf Plattformer und Stealth-Spiele steht)

Race 07
Race 07 hat uns wieder. Es ist halt nach wie vor eine tolle Rennsimulation. Die Grafik ist immer noch annehmbar, die Steuerung ist präzise, das ForceFeedback knackig und nachvollziehbar und der Onlinemodus ist, wie wir leider jetzt erst richtig feststellten, der Hammer.
Alles fing irgendwie damit an, dass wir in unserem Forum die Leute darauf aufmerksam machten, dass es Race 07 für nur noch 3€ in Steam zu kaufen gibt und dass sie es sich am besten für unsere LAN holen sollten. Danny stolperte dann über die Website WEISSBIEBUDE.DE, die unter anderem auch sieben Race 07 Server betreiben. Das ist aber nicht mal das Erstaunlichte daran. Diese Seite hat eine Community aufgebaut, die gemischt ist aus richtig guten bis mittelmäßigen Fahrern. Wichtig ist den Leuten, dass es fair zugeht. Absichtliches Rammen und schlechtes Benehmen ist verboten und kann zu bann führen. Dementsprechend ist der Umgang auf den Servern. Sehr erfrischend, dass es so etwas bei einem Onlinespiel noch gibt.
Der eigentliche Clou ist aber, dass man auf die Server nur drauf kommt, wenn man auf der Website angemeldet ist und dort eine bestimmte Auto-Mod runterläd und installiert, die es tatsächlich nur bei der Weissbierbude gibt. Das tolle daran ist, dass jede gezeitete Runde auf einem der Weißbierbuden-Server dokumentiert wird. Man kann sich dann anschauen, wieviel Runden man gefahren ist und wieviel Kilometer man insgesamt abgespult hat. Es gibt eine Wochentabelle über die aktivsten Fahrer, man kann in seiner Statistik nachsehen, mit welchem Fahrzeug man auf welche Strecke wieviel Runden und Kilometer gefahren hat. Zusätzlich kann man auf einer Übersichtskarte auf der Website live Qualis und Rennen auf den Servern mitverfolgen. Mit aktuellen Zeiten, Sektoren usw.
Um sicher zu gehen, dass man alle Strecken und Fahrzeuge hat, die auf der WBB benötigt werden, gibt es einen Auto-Updater. Dieser überprüft was in Race 07 installiert ist und läd dann das runter was fehlt. Das klappt richtig gut, nur die Installation des Updaters selbst ist etwas tricky.
Jeden Dienstag gibt es ab 20:00 Uhr ein Event mit immer anderen Fahrzeugen und Strecken. Da wird eine halbe Stunde Training, eine halbe Stunde Qualifying und eine Stunde Rennen gefahren. Manchmal auch 3/4 Stunde Training und nur 1/4 Stunde Quali, je nach Strecke. Das Event läuft auf mindestens zwei Server wo jeweils ca. 20-24 Leute drauf fahren (Server 1 ist wohl immer komplett im TeamSpeak). Es macht einfach so dermaßen Laune mit 20 Leuten ein Rennen zu fahren, wo alle nach dem Start, in der ersten Kurve, drauf achten niemanden abzuschießen. Und wenn es doch passiert wird sich entschuldigt und man kann sich zu 95% sicher sein, das es wirklich keine Absicht war. Man beglückwünscht sich nach dem Rennen zu Siegen, guten Plätzen, für tolle Fights und Stoßstange-an-Stoßstange Aktionen, die teilweise Rundenlang gehen und niemand wird dabei ins Kiesbett gestoßen. SO macht online Rennen richtig Spaß.
Ein Wehrmutstropfen hat die Weissbierbude allerdings dann doch. Da so viele verschiedene Strecken, Klassen und Fahrzeuge auf den Server drauf sind, sollte man nach möglichkeit alle AddOns haben. Das ganze kostet einen dann um die 30€ inkl. Race 07. Dafür bekommt man aber auch ein riesiges Fahrzeug und Streckenpaket und eine der besten Rennsimulationen. Und wenn ich Simulation schreibe, dann meine ich nicht so pseudo Sims wie Forza, GT oder Shift, sondern wirklich eine Simulation. Lenkrad ist eigentlich Pflicht.
Wer also Race 07 vielleicht schon hat, ein Lenkrad besitzt und gerne mal online gegen faire und disziplinierte Gegner fahren möchte, der kommt auf die Weissbierbude und vielleicht sieht man sich des abends auf den Servern. Ich bin jedenfalls regelmäßig dort anzutreffen, worunter andere Spiele im Moment etwas zu leiden haben.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 19

Guild Wars 2
Es ist jetzt schon einige Tage her, da war es so weit… mein Charakter in GW2 wurde Level 80 und erreichte damit das Maximallevel.

Level 80! YAY!!!

Es ist eigentlich immer ein tolles Gefühl in einem MMO Maxlevel zu erreichen. Diesmal war es aber nicht ganz so wie sonst, was vor allem daran liegen dürfte, dass das Leveln in GW2 irgendwie schon zu schnell geht. Man kann sich aber auch nicht wirklich Zeit lassen. Egal was man macht, man bekommt immer haufenweise XP. Kombiniert damit, das man Geld und Karma eher spärlich bekommt, führt das dazu, dass man auf Level 80 ankommt und einem jede Menge Zahlungsmittel fehlen, für das ganzen Zeug was man sich gerne kaufen würde. So habe ich z.B. den Rassenbogen der Norn als MEINEN Bogen auserkoren. Das Ding gefällt mir richtig gut. Ich schaue also mit Maximallevel auf den Preis von 63.000 Karma und muss dann mit Erschrecken feststellen, dass ich gerade mal 32.000 Karma in 80 Leveln gesammlt habe.

Der von mir favorisierte Wolfsrudel-Langbogen der Norn.

Was heißt das jetzt also? Genau! Ich muss Karma farmen gehen. Gut, das macht man sinnvollerweise mit Events und glücklicherweise ist das Karma abhängig davon, welches Level man hat. So bekomme ich in Gebieten mittlerer Levelstufe 243 Karma pro abgeschlossenem Event. In den Level 80 Gebieten sind es mit gut 300 auch nicht viel mehr. Vor allem wenn man bedenkt, wie langwierig da einige sind. Ich kann also weiter durch die Welt ziehen, die noch fehlenden Gebiete erkunden (und komplettieren) und während dessen jedes Event mitnehmen, was ich finde. Also ist das Farmen nicht zu vergleichen mit dem Farmen in anderen MMOs, wo ich dann wirklich stundelang stumpf einen Mob nach dem anderen killen muss.

Counter-Strike: Global Offensive
In einem Anfall von „Ach, das kostet doch nur 14€ auf Steam“ hab ich mir CS:GO gekauft. Erst war ich ja noch etwas skeptisch, ob das wirklich was für mich ist, aber nach ca. 10 Spielstunden muss ich sagen, dass das mal wieder ein richig guter oldschool Shooter ist, der mir doch mehr Spaß macht als ich gedacht hätte. Sogar GW2 hat die letzten Tage darunter gelitten.
Es fühlt sich alles an wie früher, als CS noch eine Mod für Half Life 1 war. Ich habe das aber eigentlich nie viel gespielt, da ich eher der Quake 3 Typ war. Auch CS:Source konnte mich nicht einfangen. Genau genommen habe ich das nur mal auf ner LAN zum Spaß angeworfen und nach 10 Minuten wieder ausgemacht (war halt bei HL2 dabei). CS:GO hat es jetzt als erster Serienteil geschafft, dass ich richtig Spaß an dem Spiel habe. Könnte auch daran liegen, das es doch recht hübsch aussieht. Die Modelle sind saucool gemacht… ok, Dusk, Aztec und Vertigo sind immer noch Dreckskarten, aber dafür ist ja Italy dabei. Zusammen mit Train und Office ist das für mich genug Mapauswahl für ein 14€ Spiel und ich bin überzeugt davon, dass Valve noch weitere Karten nachschieben wird… für lau versteht sich. Dazu kommen noch die zwei „neuen“ Modi, die auch recht lustig sind. Und Valve hat einen echten Serverbrowser eingebaut, auch wenn der etwas seltsam als „Community Server“ bezeichnet wird und deswegen von mir nicht sofort gefunden wurde.
Sehr schade finde ich aber, dass Valve das Cross-Plattform-Gaming doch gestrichen hat. Das hätte bestimmt lustig werden können.

Spec Ops: The Line
Das Spiel gab es neulich mal für 5 Pfund in einem englischen Download Store. Das Gute dabei war, dass man den Key direkt in Steam aktivieren konnte. Da hab ich natürlich zugeschlagen. Bisher habe ich es aber nur mal kurz angespielt, doch was ich gesehen habe, hat mir schon gut gefallen. Die Grafik ist natürlich nicht highend, aber trotzdem sehr stimmig. Von der Farbgebung her erinnert mich das etwas an Uncharted. Bin mal gespannt, ob mich die Story und die Entscheidungen auch so beeindrucken können, wie das von vielen anderen immer geschildert wird.

XCOM: Enemy Unknown
Ich habe ja schon öfter erwähnt, das ich Strategie inkompatibel bin. Das betrifft vor allem Echtezeit-Strategie. Bei Rundenstrategie habe ich aber noch Hoffnung und so habe ich die Tage mal die XCOM Demo angespielt. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das Setting total klasse finde, haben mich die beiden Missionen in der Demo richtig angesprochen. Ich glaube da wird es demnächst mal wieder Zeit für ein Battle: Druzil gegen die mächtigen Strategiespiele. ^^ Aber erst, wenn ich es mal irgendwo günstig bekommen kann.

Kindle Paperwhite
Huch, das ist ja gar kein Game(üse). Egal!
Immer wieder mal habe ich mir die Kindles bei Amazon.de angesehen, wenn ich auf der Website unterwegs war. Gereizt haben mich die Teile schon. Problem: Bei uns ist es abends recht dunkel im Wohnzimmer und ich kann meine Frau nicht dazu bewegen die , wie sie gerne sagt, Festbeleuchtung anzumachen. Somit fiel Buchlesen auf dem Sofa eigentlich immer aus. Da nutzt mir auch der beste eBook Reader nichst, wenn er nicht beleuchtet ist. Eine Tasche mit Lampe fand ich als Lösung auch doof.
Jetzt gibt es aber Abhilfe. Amazon bringt im Dezember den Kindle Paperwhite raus und dieser hat ein beleuchtetes Display. Dabei scheint er aber nicht nach außen, sondern nach innen auf das eInk Panal. Dadurch lässt es sich angeblich immer noch wie echtes Papier lesen, aber jetzt halt auch im dunkeln. Und so habe ich beschlossen mir Anfang Dezember ein solches Gerät zu kaufen und zu testen. Zur Not habe ich ja immer noch die 14 Tage Rückgaberecht.
Ein Bericht dazu wird es dann natürlich hier auf meinem Blog geben.

Kindle Paperwhite

MfG Druzil

DayZ – EdZA 4

Heute werde ich endlich wieder mal ein EdZA veröffentlichen. Hat etwas länger gedauert, weil ich in letzter Zeit etwas abgelenkt war und seit 1 1/2 Wochen stark gefrustet bin, da ANet nicht in der Lage ist meinen gehackten Guild Wars 2 Account wieder in meinen Besitz zu übergeben, obwohl angeblich gehackte Accounts nach 3 Tagen wieder hergestellt sein sollen. Dazu aber demnächst mehr. Das ist schließlich ein völlig anderes Thema und das werde ich erst behandeln, wenn die Posse abgeschlossen ist… falls sie das jemals sein wird.
Jetzt aber zu DayZ und einem neuen EdZA

Wir wurden immer mehr Leute, die sich DayZ besorgten. Die meisten kauften sich extra deswegen Arma2 Combined Operations bei Steam. Eines Abends zog ich zusammen mit Blade los. Wir hatten zu der Zeit wirklich noch wenig Erfahrung und kannten uns auch auf der Karte noch absolut gar nicht aus.
Wir arbeiteten uns an diesem Abend Richtung nord-osten vor und stießen westlich von Solnichniy auf ein Fabrikgebäude. Wir kundschafteten erst mal etwas die Lage aus und mussten feststellen, dass man in diese Anlage nur durch das Haupttor hinein kam. Wir schlichen uns also durch das Tor nur um festzustellen, dass das Gelänge komplett leer war. Nicht ein Zombie war zu sehen und so gingen wir in das Hauptgebäude und durchsuchten dieses, fanden aber nichts vernünftiges. Als wir wieder hinaus wollten, sahen wir uns einem Hof voller Zombies entgegen (zu dieser Zeit funktionierte das Spawn-System irgendwie noch nicht optimal) und so schlichen wir mal wieder in tiefster Gangart und im Zickzack-Kurs durch das Gelände. Wir steuerten gerade auf das Tor zu, uns trennten nur noch 10-15 Meter vom Ausgang, da ging vor dem Tor eine güne Rauchbombe hoch, was nur bedeuten konnte, dass ein anderer Spieler in der Nähe war. Wir bogen schnell ab und krochen in ein paar Büsche, von wo aus wir beobachten konnten, wie der Spieler auf das Gelände gerannt kam, einige Zombies im Schlepptau. Kurze Zeit später tauchte er genau neben uns auf, schlich aber an uns vorbei und raus aus dem Tor. Ich habe keine Ahnung, ob er uns gesehen hat oder nicht. Wenn ja, hat er uns zumindest in Ruhe gelassen und so ließen wir ihn ebenfalls in Frieden ziehen. Ich hatte mich eigentlich schon auf eine Schießere auf leben und Tot eingestellt, zumindes einen riesen Schreck hat uns der Kerl aber eingejagt.

Bald waren wir zu viert unterwegs, fast schon eine kleine Armee für DayZ Verhältnisse und zogen nach Solnichniy, um dort im Bahnhof und dessen Lagerhallen gute Beute zu machen. Wir schlichen nördlich um das Gelände herum, um noch schnell am See unsere Wasserflaschen aufzufüllen und dort passierte es dann. Irgendwie hat uns ein Zombie entdeckt und der Schuss um ihn zu töten schreckte zwei weiter auf. Es fielen ein Schuss und links unten erschien die Nachricht „Bad Dan was killed“. Schnell stellte sich heraus, dass Blade ohne Kimme und Korn auf die Zombies geschossen hatte, was keine gute Idee war. Irgendwie war der arme Danny im Weg und lag nun tot vor uns. Wer hätte damit gerechnet, das der erste Tot durch die Hand eines Spielers, durch eine eigene Hand zu uns kommt? Trotzdem muss man sagen… verdammt haben wir gelacht! :D
Danny hatte Glück mit seinem Respawn und kam tatsächlich gleich beim ersten mal nur kurz südlich von Solnichniy wieder in die Spielwelt zurück. Während er damit beschäftigt war, zu seiner Leiche zu laufen, um seinen Kram wieder aufzunehmen, durchsuchten wir schon mal den Bahnhof. Wir waren gerade so weit fertig und saßen zu dritt in einer Halle, als wir gegenüber einen anderen Spieler sahen. Wir positionierten uns und als er die Halle betrat und sah, dass er einer Übermacht gegenüber stand, rief er schnell in den inGame VoiceChat „friendly friendly“. Wir schossen nicht und er machte sich schnellstens durch die Halle aus dem Staub.

Nachdem wir ein paar Tage später einen kleinen Abstecher über das nord-östliche Airfield gemacht hatten, um nach wertvollem Militär-Loot zu suchen, schlichen wir in Richtung Krasnostav und dem ortsansässigen Supermarkt. Noch im Wald, Krasnostav schon im Blick, hörten wir Schüsse. Wir gingen noch vorsichtiger weiter und kame auf der Rückseite des Supermarktes in die Stadt hinein. Wir schlichen an die Tore heran und hörten, dass drin Leute gefühlte 5.000 Getränkedosen leerte. Wir beschlossen den Laden zu stürmen, waren aber doch irgendwie unsicher, weil wir ja nicht wussten, wieviel Spieler da wirklich drin waren.
Madde stürmte rechts in die Tür und ich links, doch der hintere Bereich war leer. Wieder fielen Schüsse und Madde meinte, er hätte zwei Leute im vorderen Bereich erschossen. Im nachhinein denke ich, die Kerle wollten fliehen. Aber so ist das Leben nun mal in Chernarus… hart und unbarmherzig.
Die Aktion war schon extrem spannend und gab einen gut Adrenalin-Kick. Man muss bei solchen Aktionen ja doch immer damit rechnen, dass man eventuell selbst drauf geht und dann darf man wieder ganz von vorne anfangen.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 18

Ratchet & Clank: A Crack In Time
Mittleweile habe ich A Crack In Time (ACIT) durch und abschließend kann ich sagen, dass es einfach wieder ein grandioses R&C Spiel ist. Der Schwierigigkeitsgrad ist PS3 typisch nicht so hoch, wie bei den alten PS2 Teilen, dafür ist die Steuerung und die Grafik einfach grandios. Die Level sind wieder wundervoll gestaltet und das Leveldesign ist klasse. Die Steuerung geht wie von den PS3 Titeln gewohnt, sehr gut von der Hand. Sprüche und Humor stimmer auch wieder. Was ich etwas schade finde ist, dass die Clank Passagen etwas zu kurz kommen. Von den tollen Zeiträtseln gibt es glaube nach dem „Tutorial“ nur noch 3 oder 4 Stück. Dafür wird für meinen Geschmack zu viel im Weltall geflogen und geballert. Das passt für mich einfach nach wie vor nicht richtig in die Serie, auch wenn es schon deutlich abwechslungsreicher und vor allem freier ist, als die seltsamen Railshooter Weltraumkämpfe in Tools of Destruction.
ACIT hat unter den PS3 Spielen den großen Vorteil, daß es ein abgeschlossenes Ende hat. ToD hatte zwar auch ein richtiges Ende, musste aber mit [SPOILER]der „Entführung“ von Clank durch die Zoni dann doch noch einen Cliffhanger bekommen[/SPOILER]. Quest For Booty schlug dann die Brücke zwischen den beiden großen Teilen. Es war aber nur ein DL Titel, man spielte nur Ratchet und es fehlte einfach alles, was man an der Serie sonst so liebt.
Andererseits muss man für ACIT die beiden Vorgänger kennen, aber es ist eh sinnvoll, wenn man die Serie seit Teil 1 gespielt hat. Es kommen immer wieder mal Charaktere vor, die man noch aus den PS2 Teilen kennt.
Naja, jedenfalls bin ich damit also mit meinem „ich hole die R&C Serie nach“-Vorhaben erfolgreich gewesen. Jetzt habe ich mir gerade All4One für 20€ gebraucht gekauft und werde das die Tage mal zusammen mit Freunden zocken. Und dann habe ich erfahren, daß schon seit einigen Wochen ein neues, richtiges R&C angekündigt wurde, mit dem Namen Ratchet & Clank: QForce. Das wird auch so schnell wie möglich gekauft.

Battlefield 3: Close Quarters DLC
Ich habe jetzt ein paar Stunden in Closed Quarters gesteckt. Die Archievements motivieren wieder ein wenig, nerven aber auch mit seltsamen Aufgaben. Die neuen Waffen scheinen recht gut/stark zu sein und die Maps sind nicht wirklich gut. Die sind so verwinkelt, daß man wirklich Stunden braucht um mal so langsam durchzublicken, wo man sich gerade befindet. Dazu kommt, daß die Map Altmetall extreme Performanceprobleme hat. Unglaublich wie stark die ab und an mal bei mir ruckelt. Das ist bei den drei anderen nicht der Fall.
Im Großen und Ganzen würde ich sagen, Close Quarters spielt sich wie ein schlechtes CoD. Man merkt einfach, daß dieses Spiel nicht für so kleine Nahkampf-Maps gemacht ist, sondern die Gefechte einen gewissen Freiraum und Platz benötigen, um ihre volle Fazination zu entfalten.

Guild Wars 2
Für Vorbesteller bzw. Vorkäufer von GW2 war der Samstag Morgen wie Ostern und Weihnachten an einem Tag. Um 9:00 Uhr durfte man offiziell die Server stürmen. Doch ArenaNet hat schon im Vorfeld angekündigt, daß sie die Server eventuell bis zu drei Stunden früher anschalten. Dementsprechend ging es hier also tatsächlich um 6:00 Uhr schon los. Ich bin um ca. 8:00 Uhr dazu gestoßen und wollte mir erst mal meine ganzen bevorzugten Namen sichern. Doch 8:00 Uhr scheint schon zu spät gewesen zu sein, denn Druzil war schon weg und auch Drizul als Ausweichname war schon belegt. Also werde ich da wohl Nachnamen dran hängen. Aber wenigstens für meinen Hauptcharakter konnte ich den üblichen Namen ergattern und so läuft jetzt Aniora, die Norn Waldläuferin, über die Felder von Tyria.
Dieses befinden sich in unserem Fall auf dem Server „Flussufer“, für dessen Ruhm wir in Zukunft im WvW kämpfen werden.
Ein erster Bericht mit Screenshots folgt die Tage, auch wenn ich heute mit Erschrecken feststellen musste, das ich die ersten beiden Tage keinen einzigen Screenshot gemacht habe. Anstatt F11, habe ich ständig auf „Druck“ geklickt, was bis vor einiger Zeit noch meine übliche Taste dafür war.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 17

Gameüsezeit!

DayZ – Nachtrag zum Rucksack-Artikel
Ich habe im Artikel zum Rucksack-System von DayZ etwas nachgetragen. Ich hatte geschrieben, man könne die leeren Plätze im Rucksack nur sehen, wenn man die optische Ansicht des Rucksacks aktiv hat. Das ist aber nicht richtig. Es gibt oben eine Anzeige (z.B. 3/20) die angibt, wieviel Platz noch im Rucksack ist (in diesem Fall wären das drei freie Plätze bei 20 Plätzen Gesamtvolumen).
Nachzulesen ist das HIER

Bioshock
Teil 1 habe ich durch und finde es eigentlich ganz gut. Die Story ist recht gut, die Grafik ist toll und die Atmosphäre schon beeindruckend. Aaaaaber… was soll bitte dieses Ende? Klar, es ist nett, dass es ein gutes und ein böses Ende gibt. Aber warum sieht man das Böse schon, wenn man nur eine einzige Little Sister ausgebeutet hat? Das ist doch Kacke! Ich habe im ganzen Spiel zwei LS ausgebeutet und ca. 15 befreit und trotzdem bekomme ich das böse Ende serviert? Warum nicht, wenn man mehr als 1/3 der LS ausgebeutet hat? Dann hätte man wenigstens die Möglichkeit sich später noch umzuentscheiden. So ist man eventuell auf seine erste Entscheidung festgenagelt, die schon 6 oder 8 Spielstunden zurück liegt. Das ist meiner Meinung nach schlecht gemacht.
Aber gut, ich hab mir dann halt das gute Ende auf Youtube angeschaut und mir vorgestellt, das wäre meins gewesen. Denn Gefühlt kam für mich das böse Ende und das Verhalten der Spielfigur darin nicht in Frage.
Was mich auch noch etwas gestört hat, war der überfluss an Plasmiden, Munitionsarten usw. in einem Shooter. Ja ich bin in solchen Fällen Minimalist. Ich habe Quake3 geliebt, weil dort die Waffen, im Gegensatz zu UT, nur einen Feuermodus hatten. Das mit den Plasmiden ist eigentlich eine coole Sache, aber schon alleine, dass ich mich nur für einen Teil davon entscheiden und nicht dauerhaft alle dabei haben kann ist einfach dumm. Die unterschiedliche Munition ging mir auch einfach nur auf den Senkel. So was kann ich ja gar nicht ab.
Aber auch wenn das Spiel in einigen Teilen genervt hat, war es trotzdem so gut, dass ich es durchgespielt habe. Und Teil 2 werde ich auch noch demnächst in Angriff nehmen.

Driver: San Francisco
Ich habe das Spiel beim SSS für kleines Geld gekauft und als ich es installiert habe musste ich mal laut fluchen. Ich hatte völlig übersehen, dass das Spiel von Ubisoft ist.
Aber wie schon bei Trials Evolution: Wenn ich es schon mal habe, kann ich es auch zocken. Doch zuerst musste ich dieses drecks UPlay installieren, nur um 5 Tage später eine Meldung zu lesen, dass das UPlay Browser PlugIn eine schwere Sicherheitslücke im Firefox öffnet. Na super und danke auch Ubischrott!
Vom Spiel selbst war ich aber echt begeistert. Keine blöden „laufe in der Gegend rum Missionen“, sondern nur Auto fahren. Die Story ist etwas abgedreht und ganz ehrlich, die letzten Missionen, wo man mit Autos beworfen wird, haben mich schon etwas genervt, aber der Rest hat echt Spaß gemacht. Man begegnet manchen Leuten öfter, so dass es zu teilweise schreind komischen Dialogen kommt. Das ist auch die große Stärke des Spiels. Da gibt es zum Beispiel die zwei Jungs, die mit illegalen Straßenrennen versuchen das College-Geld für einen der beiden zu verdienen und später weiter aufzubessern. Am Ende ist das College egal und die beiden wollen Profi Rennfahrer werden und wärend all der Rennen, versucht unsere Spielfigur (Tanner) den Jungs das alles auszureden.
Das Fahrgefühl ist recht gut. Nur manche Autos driften mir einen Tick zu stark, so als ob sie auf Schmierseife fahren. Leider habe ich es nicht geschafft das Spiel dazu zu bringen, mein Driving Force Pro Lenkrad zu akzeptieren, also musste ich es mit Gamepad spielen. Bei einem Arcade Racer sicher eh die sinnvollere Wahl, ich hätte es aber einfach gerne mal probiert, wie es sich mit Lenkrad anfühlt.
Die Grafik ist ganz nett, die Zwischensequenzen sind gut gemacht, es gibt wirklich nicht viel auszusetzen an diesem Spiel. Außer natürlich, daß es von Ubisoft ist und man gezwungen wird dieses doofe UPlay zu installieren. Ansonsten kann ich echt jedem empfehlen, der gerne Arcade-Racer spielt und vielleicht schon Driver 1 toll fand. Spätestens, wenn ihr es mal als Schnäppchen irgendwo findet, schlagt zu!

Crysis 2
Ich bin noch lange nicht durch mit dem Spiel, doch ich glaube auch nicht, dass ich es noch schaffen werde. C2 und ich, das passt nicht so recht. Das fängt schon bei der Steuerung an. Schwammig, ruckeling, unpräzise. Das sind die ersten drei Wörter die mir dazu einfallen. Grafisch ist es gut, aber irgendwie habe ich ständig das Gefühl, daß Crysis 1 mehr konnte und besser aussah. Ingesamt hat mich C1 damals einfach viel mehr mitgenommen, mich viel besser in seine Welt gezogen. Das schafft C2 einfach nicht richtig, weshalb mir nach kurzer Zeit schon die Lust vergangen ist. Ob ich es jemals fertig spielen werde, kann ich nicht sagen.

Ratchet & Clank: A Crack In Time
Mir fiel die Tage ein, dass ich ja noch den letzten Teil von Ratchet & Clank spielen „muss“. Vorgestern habe ich angefangen und dürfte jetzt schon ca. 12 Stunden gespielt haben. Man, ich hatte ja schon fast vergessen wie extrem geil diese Spiele sind. Die Steuerung funktioniert fast perfekt, die Story ist abgedreht wie eh und je, aber sehr cool und witzig erzählt und die Charaktere liebe ich einfach nur. In diesem Teil kommen kleinere Zeiträtsel hinzu, die man mit Clank lösen muss und die machen richtig Spaß. Generell bilden die Clank Missionen immer wieder eine tolle Abwechslung. Man fliegt nicht einfach mit dem Duo von Planet zu Planet und macht immer das gleiche, sondern man spielt mit Ratchet die Serien typischen Teile, die einen hohen Shooter-Anteil haben, wärend bei den Clank Missionen der Jump & Run und Rätselteil stark im Fokus steht.
A Crack In Time hat das Zeug dazu, mein Lieblingsteil der Serie zu werden. Bisher war das Tools Of Destruction.
Ich bin noch am überlegen mir die HD Collection zu R&C 1-3 zu holen und außerdem würde ich mir gerne mal All4One anschauen, was ja einen 4-Spieler Coop hat. Ich denke ich werde beide irgendwann kaufen, wenn ich sie mal irgendwo als Schnäppchen bekomme (kann auch gebraucht sein).

Payday – The Heist
Das haben wir uns mit ein paar Leuten gekauft und es ist auch ganz witzig. Haben allerdings noch nicht all zu viel (1,3 Std. laut Steam), weshalb ich es noch nicht so ganz beurteilen kann. Aber im Coop Raubüberfälle machen ist schon grundsätzlich klasse. Dazu demnächst eventuell mehr.

Call Of Duty 2 – MP
Ich habe mal wieder den MP von CoD2 rausgekramt und der macht immer noch richtig Laune. Wenn auf meinen CoD5 Stamm-Servern nichts los ist, ist das auf jeden Fall eine gute Alternative. Interessehalber habe ich mal geschaut, was das Spiel bei Steam so kostet. 19,99€! Bitte WAS??? Activision, ihr habt echt nicht mehr alle Latten am Zaun!

FallOut: New Vegas
Von Skyrim war ich total begeistert und wo New Vegas allgemein so einen guten Ruf hat, hätte das zwischen uns eigentlich passen müssen. Doch leider, leider ist dem nicht so. Die Präsentation war in Skyrim schon mau, nur hier fällt es dank der tristen Umgebung so richtig auf. Das schlimmste ist aber das Kampfsystem. Ja, mag sein, dass ich es nicht richtig verstanden habe, aber wenn ich mit einer Pistole, in Ego-Perspektive, einem Gegner einen Kopfschuss verpasse, dann soll der gefälligst Umfallen! Ich will einfach nicht, daß dann ein schlechter Wert im Arschabwischen verantwortlich dafür ist, dass ich ein komplettes Magazin in seinen Schädel blasen will, er aber nicht mal nen Streifschuss abbekommt. So etwas nervt mich einfach nur! Ja, es gibt noch das V.A.T.S. System, ich weiß, aber ich habe keine Lust ständig in diese lahmarschige Ansicht zu schalten, nur weil ich sonst kein Scheunentor treffe.
Deswegen hat sich das Thema New Vegas für mich recht schnell wieder erledigt.

Battlefield 3 Premium
Wieder mal war ich etwas vorschnell in meiner Behauptung, daß mir Premium nicht ins Haus kommt. Ich müsste mich doch eigentlich langsam kennen und wissen, dass ich in Kaufentscheidungen teilweise sehr spontan und launenhaft bin. Im moment kann man Premium halt recht günstig bei mmoga.de bekommen. Nochmal 10% günstiger wird es, wenn man als Geschenkcode folgendes eingibt: PSplusMMOGA10%
Deshalb habe ich jetzt also auch Premium und werde nachher gleich mal Close Quarters ausprobieren.

Druzil

DayZ – EdZA 3

Das erste mal
Langsam arbeiteten wir uns nach Elektro hinein. Unser Ziel war das Krankenhaus, um uns mit Blutkonserven und Medizin zu versorgen. Wir hatten gerade die ersten Häuser passiert, da hörten wir einen Schuss, woraufhin wir Schutz im erstbesten Haus suchten. Bis zum Krankenhaus waren es nur noch zwei Häuser. Wir liefen weiter in das Haus hinein, als ein weiterer Schuss fiel. Madde drehte sofort um und rief im Teamspeak, dass er getroffen wurde. Kurz vorm Ausgang brach er mit einem Beinbruch zusammen. In DayZ weiß man irgendwie nie so recht, warum so etwas wie ein plötzlicher Beinbruch manchmal einfach so passiert, aber es passiert halt.
Wärend Madde sich in einem Haus gegenüber in Sicherheit brachte, beschloss ich ins Kankenhaus zu gehen, um Morphium zu holen und seine Verletzungen zu heilen.
Über einen kleinen Umweg kam ich zum Krankenhaus, doch dort waren alle Scheiben eingeschlagen und alle Vorräte schon ausgeräumt. Ich brachte mich in einem Hinterhof in Sicherheit und weil uns die Situation zu heiß wurde und wir so nicht an die nötige Medizin kamen, beschlossen wir für diesen Tag Schluss zu machen.
Ein oder zwei Tage später gingen wir wieder auf einen Server und ich versuchte erneut mein Glück im Krankenhaus. Diesmal konnte ich einiges an Blutkonserven, Morphium und Epinephrin-Pens (kurz Epi-Pen) einsacken.
Zurück bei Madde gab ich ihm eine Morphium Spritze und wir konnten endlich unseren Weg fortsetzen.
Unser nächstes Ziel war der Supermarkt in Elektro, um an mehr Lebensmittel zu kommen. Nach etlichen, wieder mal Nerven aufreibenden, Minuten des Zobies umschleichens, kamen wir zum Supermarkt, den wir menschenleer und gut gefüllt vorfanden. Wir saßen also im hinteren Teil des Supermarktes und teilten die Beute auf, als ich hektische Schritte und Schüsse im vorderen Teil hörte. Kurz darauf sah ich einen Spieler, der versuchte rückwärts zu uns in den Raum zu kommen. Panisch sagte ich zu Madde, dass jemand zu uns kam und ich fragte was ich machen soll, doch ich glaube auch er war sich unschlüssig. Noch die Erinnerung vom Hospital im Kopf und daher mittlerweile sehr misstrauisch anderen Spielern gegenüber, dazu der Mangel an Bedenkzeit, hob ich meine Makarov, für die wir gerade erst im Supermarkt Munition gefunden hatten und schoss. Ich hatte in diesem Moment meinen ersten Playerkill begangen.
Im Nachhinein tat mir der Kerl leid und ich wünschte wir hätten die Zeit gehabt ihn zu warnen, doch zu unserer eigenen Sicherheit würde ich jederzeit wieder so handeln.
Das Gute an der Sache war, dass ich dem armen Hund eine Armbrust und ein paar Bolzen abnehmen konnte. So kam ich endlich mal zu einer Hauptwaffe.

Das nächste mal: Rauchbomben, unsere Gruppe wächst und der erste Tot eines Gefährten.

MfG Druzil

DayZ – Benutzung von Rucksack und Inventar

Für Leute die DayZ oder ArmA noch nie gespielt haben wird sich das komisch anhören, aber ich werde hier allen Ernstes Bedienung und Funktion des Inventars und vor allem des Rucksacks erklären.
Von Sothi kam gestern die Frage an mich, wie man überhaupt lootet, deswegen fange ich mal damit an. Looten kann man, indem man nahe an Gegenstände und Leichen herangeht und auf sie zielt. Wenn am Fadenkreuf dann ein kleines Symbol mit einem Gewehr erscheint, dreht man das Mausrad nach unten. Jetzt sieht man im linken Bildrand ein Menü, in dem man sich mit dem Mausrad bewegt und mit linker Maustaste bestätigt. Geht man dort auf Gear (oder Ausrüstung), kommt man ins Inventar.

So sieht das Symbol am Fadenkreuz aus.
(Klicken zum vergrößern)

Auf der linken Seite sieht man eine Liste aller Dinge die man im Inventar hat und die auf dem Boden/in der Leiche liegen (ja beides), auf der rechten Seite sieht man illustriert sein Inventar.
In der Liste sieht man links und rechts an den Gegenständen Zahlen. In der normalen Ansicht beim Looten, steht die Zahl rechts für Zeug im eigenen Inventar, die links für Zeug was auf dem Boden rumliegt. Klickt man jetzt auf einen Gegenstand kann man über die Pfeile links und rechts Sachen ins und aus dem Inventar verschieben.

Geöffnetes Inventar zum Aufheben von Gegnständen.

So weit so einfach, aber jetzt kommt der Rucksack dazu. Am Anfang hat man einen kleinen Rucksack, nämlich den „Coyote Patrol Pack“, mit 8 Plätzen. Hier eine Liste aller im Spiel verfügbaren Rucksäcke:

  • Czech Vest Pouch – 6 Plätze
  • Coyote Patrol Pack – 8 Plätze
  • Assault Pack – 12 Plätze
  • Czech Backpack – 16 Plätze
  • ALICE Pack – 20 Plätze
  • Coyote Backpack – 24 Plätze

Wenn man Dinge aus dem Inventar in seinen Rucksack legen will, muss man links in der Liste oder rechts in der Übersicht auf den Rucksack klicken, und dann unten in der Befehlsleiste auf „Open bag“. Links in der Liste sieht man jetzt alle Dinge, die man in seinem Inventar und seinem Rucksack hat. Die Zahlen links stehen für Dinge im Rucksack, die rechts für Dinge im Inventar. In dieser Ansicht sieht man aber nicht optisch, wie viel Platz noch im Rucksack ist, man kann nur die Zahlen links zusammen rechnen und weiß dann hoffentlich, wie groß der aktuelle Rucksack ist und wieviel Platz man dementsprechend noch hat.
[EDIT]
Was ich auch erst nach Veröffentlichung des Artikels bemerkt habe ist, dass oberhalb der Liste eine weitere Zahl steht. Im Falle meines Bildes 0/20, was so viel aussagt wie, dass in meinem zwanzig Platz Rücksack kein Platz mehr frei ist. Die vordere Zahl steht also für die freien Plätze im Rucksack, die hintere für das Gesamtvolumen.
[/EDIT]

Auf den Rucksack klicken. Unten erscheint „Open bag“.

Linke Zahlen = Rucksack, rechte Zahlen = Inventar. Oben drüber: 0/20 = freier Platz / gesamter Platz im Rucksack. Über „Close bag“ am unteren Rand zur normalen Ansicht zurückkehren.

Zielt man allerdings auf am Boden liegende Gegenstände und öffnet dann sein Inventar, klickt dann auf den Rucksack und danach noch auf „Open bag“, dann schaltet die Ansicht rechts um und man sieht die Gegenstände in seinem Rucksack und auch die freien Plätze in einer optischen Ansicht. Jetzt kann man Dinge direkt vom Boden in seinen Rucksack stecken oder umgekehrt. In der Liste stehen jetzt die linken Zahlen für Gegenstände auf dem Boden und die rechten für Gegenstände im Rucksack. Die Gegenstände im normalen Inventar sieht man hier nicht und kann auch nicht mit ihnen interagieren.

Rechts hat die Ansicht auf den Rucksack gewechselt. Linke Zahlen = Gegenstände auf dem Boden, rechte Zahlen = Rucksack.

Warum das alles so umständlich ist, wird wohl immer das Geheimnis von Bohemia Interactive (den Machern von ArmA2) bleiben. Wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat, klappt die Bedienung ganz gut. Umständlich bleibt sie aber immer.
Ich habe vor kurzem Bilder vom Inventar aus ArmA3 gesehen, das sieht schon etwas besser aus, aber immer noch nicht wirklich gut. DayZ soll ja eventuell irgendwann als stand-alone Spiel weitergeführt werden, dann aber mit der ArmA3 Engine.

Jetzt noch zwei Dinge, die man sich immer vor Augen halten sollte um nicht unnötig Gegenstände zu verlieren.

1. Man sollte immer drauf achten, wie voll der Rucksack ist. Steckt man etwas hinein, obwohl der Rucksack voll ist, verschwindet der Gegenstand unwiederbringlich. Es kommt keine Fehlermeldung und der Gegenstand fällt auch nicht zu Boden, er verschwindet einfach und fertig. Also immer schauen, wie voll der Rucksack ist!
2. Zombies können nicht schwimmen, deswegen könnte man sie theoretisch im Meer abhängen. Das macht man aber nur so lange, bis man endlich bemerkt, daß man seinen Rucksack im tiefen Wasser verliert und ihn meistens auch nicht wieder aufheben kann. Sehr ärgerlich, wenn er schon gut gefüllt war. Sprich: das Meer ist für uns tabu!

So, jetzt viel Spaß beim Ausrüstung suchen und lasst euch nicht dazu hinreißen mit genügend Munition einfach alle Zombies in freier Wildbahn zu erschießen, das kann böse ins Auge gehen, wie ich gestern feststellen durfte. Dazu aber mehr demnächst in einem Berricht.

MfG Druzil

DayZ – Erlebnisse der Zombie Apokalypse (kurz EdZA) 2

Gemeinsam
Nachdem auch Charakter 4 abgenippelt war und auch der Char meines Kumpels Madde elendig verendete, entschieden wir gemeinsam los zu ziehen. Nun, es ist nicht so einfach sich zu finden, wenn man kein blassen Dunst hat, wo man sich befindet. Die Karte von dayzmap.info hat uns aber geholfen und ich muss gestehen, mittlerweile läuft die wärend dem Zocken immer nebenbei auf meinem Netbook mit.
Wir trafen uns in Chernogorsk (kurz Cherno) und fanden dort schon ein paar nette Sachen. Dabei ist es echt ein Erlebnis, durch die Städte zu kriechen, immer in Angst vor Zombies und noch mehr Angst vor anderen Spielern. Cherno ist ein heißes Pflaster. Anfänger (wobei das Wort hier anders zu bewerten ist, als in anderen Spielen) knüppeln sich hier gegenseitig über den Haufen und gehässige Spieler mit guter Ausrüstung machen Jagd auf Anfänger. Deswegen waren wir uns schnell einig, daß wir mal in Elektrozavodsk (kurz Elektro) vorbei schauen und uns dann mehr nach norden verlagern sollten.
Auf einem Bauernhof passierte es dann, irgendwie haben wir zwei Zombies aufgescheucht. Wir also rein in einen Kuhstall und die Zombies darin abgeknallt. Doch durch den Lärm wurden noch mehr angelockt. Ich hatte zu der Zeit nur eine Axt und keine Munition mehr für meine Makarov Pistole. Wir kämpften um unser Leben und schon bald lagen die Zombies am Boden… ich aber auch. Am rechten Bildrand leuchtete mich fröhlich das Knochenbruch-Zeichen an. Na super! Der Plan sah jetzt folgendermaßen aus: Wir gehen (bzw. kriechen ^^) den Hügel hoch in den Wald, dort gibt mir Madde den Gnadenstoß, ich respawne und hoffe, daß ich in der Nähe rauskomme und mir mein Zeug wieder holen kann, wärend Madde drauf aufpasst. Wir sind also mitten auf dem Hügel, der Wald noch ein gutes Stück weg, als Madde meint er müsse mal seine Lee Enfield ausprobieren. Ein Schuss und sämtliche Zombies des Bauernhofs wussten wo es die nächste Mahlzeit gibt.
So hat es uns beide erwischt und irgend ein anderer Spieler meinte, er müsse schnell unser Zeug plündern. Nun, das war genau so eine schlechte Idee wie der Schuss mit der Lee Enfield, denn er wurde ebenfalls Opfer der Zombies.
Glück im Unglück: Mein Spawn war nicht weit von unseres Todespunkt weg. Ich beeilte mich und konnte tatsächlich noch mein ganzen Zeug und auch einen Großteil von Maddes Ausrüstung retten, der mit seinem Spawn nicht so viel Glück hatte. Zu der Zeit wussten wir wohl noch nicht, daß man auch einfach öfter spawnen kann, um einen idealen Einstieg zu erwischen.

MfG Druzil

DayZ – Erlebnisse der Zombie Apokalypse 1

Einführung
Wie ich schon in meinem letzten gemischten Gameüse schrieb, haben wir uns mit ein paar Leuten DayZ besorgt, eine Mod für ArmA 2.
Für alle die die letzten Wochen unter einem Stein gelebt haben: In DayZ ist man überlebender einer Zombie Apokalypse. Man startet am Strand mit nicht mehr als seinem Hemd am Arsch und muss zusehen, daß man irgendwie überlebt. Mehr gibt es nicht. Keine Quests, keine Ziele, nur das blanke Überleben. Es ist wie das Minecraft unter den Zombiespielen. Man muss Essen und Trinken besorgen, man muss Waffen und Munition sammeln und man muss zusehen, daß man sich Medikamente für den Fall der Fälle besorgt. Das Zeug gibt es aber nur da, wo auch die ganzen Zombies rumlaufen, nämlich in den Städten. Das ganze wird auf Server mit bis zu 60 Mit- bzw. Gegenspielern gespielt.
Das Spiel ist eigentlich nur was für Frustresistente. Stirbt man, ist man permanent tot. Die Leiche bleibt für jeden plünderbar liegen. Wenn man Glück hat, spawnt man mit seinem neuen, komplett unausgerüsteten Charakter in der Nähe und kann sich sein Zeug wieder holen. Spielt man das Spiel alleine, sind die Chancen darauf minimal. Spielt man in einer Gruppe, sieht die Sache schon anders aus. Man hat oft die Oberhand, andere Spieler fürchten und meiden einen. Das ist grundsätzlich nichts was ich anstrebe, doch bei DayZ weiß man eben nie, wie andere Spieler ticken, die man trifft. Manche schreiben im Chat „friendly“ und wenn man bei ihnen ist, bringen sie einen um, nur damit sie einem die Ausrüstung abnehmen können. Dabei ist das Spiel eigentlich viel leichter, wenn man in der Gruppe spielt. Und so ist es besser wenn andere Spieler Angst vor einem haben oder sich einem einfach nur vorsichtig nähern. Es ist gut, wenn die anderen wissen „wenn ich einen von denen erschieße, dann bin ich auch tot.“ Das ganze artet auf den Servern so aus, daß Spieler grundsätzlich auf alles schießen, was sich bewegt und kein Zombie ist. Wenn bei uns einer rechtzeitig „friendly“ schreibt oder über den VoiceChat sagt, dann lassen wir ihn durchaus auch in Ruhe ziehen. Bekommen wir aber keine Antwort, so lassen wir gnadenlos die Waffen sprechen. Und so ist das überleben in DayZ ein sehr interessantes Erlebnis, wo man einfach nie weiß, was passiert und was einen hinter der nächsten Ecke erwartet. Ich werde hier immer wieder mal ein paar Erlebnisse aus dem Spiel niederschreiben.

Das erste mal
Das erste mal in DayZ, am besten noch ohne jemals ArmA 2 gespielt zu haben, ist anstrengend. Man hat keine Ahnung was man machen muss, man weiß nicht wo man hin muss und die Steuerung will auch erst mal gelernt werden. Alleine über die Bedienung des Rucksacks könnte ich eine Doktorarbeit schreiben. Man läuft also fröhlich los und ehe man sich versieht, hat man die ersten Zombies an der Backe kleben und ist kurz drauf auch schon tot. Meine ersten 3 Charaktere starben jeweils in der ersten halben Stunde.
Mit dem vierten Charakter war ich noch keine 100 Meter weit vom Spawn entfernt, als mich ein anderer Spieler mit einem Gewehr bedrohte und meint, ich solle ihm all meine Sachen geben oder er würde mich erschießen. Nachdem ich nach längerer Suchen endlich rausgefunden habe wie der Chat funktioniert, lachte ich ihn aus und sagte ihm, daß ich gerade erst gespawnt war und eine Androhung jemanden auszurauben eigentlich völlig sinnlos ist. Schließlich habe man nach dem Spawn wenigstens ein Verbandpäckchen und eine Schachtel Painkillers, woduch man nach einem Raub eh neu spawnen würde. Er meinte ich hätte Glück und er würde mich noch mal leben lassen. Ich sagte ihm, dass ich denke, er hätte eh keine Munition in seinem Gewehr. Er meinte das würde stimmen und verschwand.
o.O

Mehr Erlebnisse gibt es in folgenden Beiträgen.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 16

Lange ist es her, doch endlich gibt es wieder mal ein prallgefülltes Gameüse. Es ist aber auch ganz schön viel angefallen.
Los gehts!

Deus Ex: Human Revolution
Gab es mal zu nem Schnäppchenpreis bei Steam, also hab ich zugeschlagen. Auch wenn ich es jetzt länger in einer Spielpause habe, ist es doch ein hervorragendes Spiel. Die Story motiviert eigentlich schon zum weiterspielen, aber die Steuerung finde ich etwas hakelig (aber nicht wirklich schlimm). Für kleines Geld kann man es sich kaufen, vor allem wenn man Spaß an Schleichspielen hat. Es macht unheimlich Spaß unbemerkt durch die Gegen zu hacken, schleichen und Leute lautlos auszuschalte. Ich denke das werde ich schon irgendwann noch mal weiter bzw. fertig spielen.

Call Of Duty: World At War
Ja richtig, Teil 5 der Reihe und damit ein Spiel aus dem Jahre 2008. Für mich nach wie vor einer der besten CoD Teile. Vor allem im MP ist das Spiel extrem geil. Ich stehe ja eh immer noch voll auf das WW2 Szenario und kann das ewige Gejammer über das angeblich ausgelutschte Setting nicht mehr hören. Als ob nach dem 8000. Militär-Shooter, dem 98. Halo und Gears of War Teil und dem 5 mio. Zombiespiel diese Settings noch unverbraucht wären. Nichtdestotrotz verkaufen sich Zobie- und Militärspiele nach wie vor sehr gut.
Aber mal zu CoD5. Seit langer Zeit konnte ich den MP nicht mehr spielen, bin ständig von den Servern geflogen, mit irgend einer kryptischen Punkbuster Fehlermeldung. Neulich bin ich dann plötzlich durch Zufall über die Lösung gestolpert und sie ist so verdammt simpel. Ich habe das Spiel damals in Steam gekauft und tatsächlich ist es so, dass man nur das Steam-Overlay deaktivieren muss. Ausgiebige Tests auf meinem lieblings „Bolt-Rifle only“ Server verliefen ohne Probleme und so habe ich seidem schon wieder 10 Stunden in das Spiel gesteckt, nur mit „Ach, eine schnelle Runde geht schon.“

Warhamer 40.000: Space Marine
Wieder ein Steam-Deal. 5€ hat mich dieses Machwerk gekostet und knapp 5 Stunden meines Lebens. Extreme Schlauchlevel, ordentlich viel Geballer, nette aber blasse Grafik und eine extremst hakelige Steuerung. Eigentlich macht das Spiel schon Spaß, aber die Steuerung versaut viel. Da wo z.B. Bulletstorm echt smooth zu steuern war, muss man in Space Marine ständig mit der Steuerung kämpfen. Noch dazu werden Änderungen an der Tastenbelegung mal richtig, mal falsch angezeigt. Es könnte sein, daß ich es noch mal weiter spiele. Die Chancen dafür stehen aber eher schlecht. Doch für 5€ 5 Stunden Spaß, das passt schon.

Batman: Arkham City
Ich musste ja vor einger Zeit mein Tagebuch abbrechen, weil mir mein PC ständig wärend dem Spielen mit Bluescreens abgeraucht ist. Vor ein paar Wochen habe ich mein Windows 7 neu aufgesetzt und die Tage dachte ich mir, ich könnte es ja mal wieder ausprobieren. Es lief Problemlos, wenn auch nach wie vor nicht komplett ruckelfrei. Doch leichte Slowdowns hier und da in der Welt konnte ich verschmerzen, weil das Spiel einfach ein richtiger Hammer ist.
Es dauerte etwas, bis ich wieder in die Steuerung reinkam, bei den ersten Kämpfen gegen Gegnergruppen bekam ich auch fürchterlich aufs Maul. Doch mit der Zeit kam die Übung wieder und dann waren die Kämpfe auch kein Problem mehr. Ich musste dann feststellen, dass ich nach ~3 Stunden das Ende der Story erreicht hatte, es war also echt nicht mehr viel zu spielen. Nach dem Abspann noch den Catwoman DLC fertig gespielt und vielleicht noch 5-10 Minuten durch die Stadt geflitzt, aber dann wars das auch. Die Motivation, in einer freien Welt rum zu laufen, in der man die Hautpstory schon durchgespielt hat, nur um Miniaufgaben zu erledigen, das ist einfach nicht mein Ding. So blieb aber leider z.B. die Deadshot Quest ungelöst.

DayZ
Alle Welt spricht im Moment von dieser Mod für ArmA 2 (das AddOn wird auch benötigt!) und auch wir konnten uns der Fazination nicht entziehen. Doch weil das Thema so spannend ist, werde ich dazu einen extra Artikel schreiben, der noch diese Woche online geht.

Tja und dann fing letzten Freitag der Steam Summer Sale (SSS) an. Ich fürchtete schon um meinen Geldbeutel und sollte Recht behalten. Doch die Angebote sind auch teilwese zu verlockend.

SkyDrift
War schon länger auf meinem Radar, als MP Spiel für unsere LANs, weil es in den Vorschauvideos immer rüberkam wie Blur mit Flugzeugen und als es jetzt im SSS für 3,39€ und noch mal 1,51€ für die DLCs zu haben war, habe nicht nur ich zugeschlagen, sondern noch einige unserer üblichen LAN-Zocker. Ich habe es mal ein wenig angespielt und es ist echt nicht schlecht, wenn auch scheinbar nicht so schnell wie Blur. Viel mehr kann ich dazu noch gar nicht sagen, dazu muss ich erst unsere LAN im Oktober (oder so) abwarten.

WARP
Warp ist ein Knobelspiel mit einer knuffigen Optik. Doch genau wie Splosion Man hat es eine recht derbe Gewaltdarstellung, die aber durch die Comic Grafik nicht so stark auffällt. Das Spiel ist echt gut und bietet so manche vertrackte Situation, doch meist sind die Rätsel nicht all zu schwer. Dagegen sind aber ab und zu wirklich schnelle Reflexe und flinke Finger gefragt. Ich spiele es mit Gamepad, damit lässt es sich schon optimal steuern. 5€ bei im SSS? Da hab ich halt zugeschlagen und dafür lohnt es sich auf jeden Fall. Für Knobelfreunde und Leute die Splosion Man mochten, ist das Spiel fast schon ein Muss.

Bioshock
Mein Kumpel Danny wollte gerne Saints Row im Quick Deal haben, wir haben aber beide nicht gemerkt, daß der Deal nicht den kompletten nächsten Tag lief, sondern nur bis morgens um 9:00 Uhr. Als ich das morgens an der Arbeit sah, hab ich es ihm als Geschenk gekauft. Als Gegenleistung hat er mir das Bioshock Pack mit Teil 1 und 2 geschenkt, weil das noch auf meiner Wunschliste war.
Ich hatte das Spiel schon mal von meinem Bruder für die XBox360 aufgeliehen und kam dann an einer Stelle nicht mehr weiter, worauf hin ich es ihm wieder zurück gegeben habe.
Diesmal habe ich Stelle gleich überwunden und gemerkt, da muss es bei der 360 Version einen Bug geben (oder gegeben haben). Demnach bin ich jetzt also ein ganzes Stück weiter und kann das Spiel nun auch genießen. Die Atmosphäre ist schon toll, die Grafik gefällt und der Sound passt auch. Und diesmal lässt es sich auch deutlich besser steuern. Maus und Tastatur sind bei Shootern einfach was anderes als ein 360 Pad. Bioshock ist also das Spiel, was bei mir gerade aktuell ist, neben DayZ.

Bioshock 2
War im Paket mit drin, hab ich schon installiert, aber noch nicht einmal angemacht. Warum auch? Muss ja schließlich jetzt erst mal Teil 1 spielen.

Fallout: New Vegas
Da musste ich einfach zuschlagen, als es für 5€ im Deal war, allerdings nur als standard Version ohne DLCs. Wird gespielt, sobald ich mit Bioshock durch bin, oder mit dem folgenden…

Crysis 2
Teil 1 fand ich schon super und Teil 2 wollte ich mir eh irgendwann noch kaufen. Jetzt im Deal für 10,50€ hab ich zugeschlagen. Ich bin überzeug, daß es das wert sein wird.

The Walking Dead
Das Adventure von Telltale wird aktuell in jeder Zeitschrift, auf jeder Website und in jedem Podcast hoch gelobt. Ich war kurz davor es mir zu kaufen, als ich noch rechtzeitig sah, dass es nur auf englisch ist. Damit hat sich das Spiel erst mal für mich erledigt, bei einem Genre und auch Spiel, wo es sehr drauf ankommt, daß man versteht was dort gesprochen wird. Da dies mit meinen nicht all zu guten Englischkenntnissen nicht der Fall sein würde, werde ich es also erst mal nicht kaufen. Aber vielleicht kommt ja noch eine Lokalisierung, wie es bei Sam & Max und Back To The Future auch der Fall war. Dann würde ich es auch irgendwann kaufen.
Dafür habe ich mir jetzt aber das erste deutsche Comic-Buch bestellt und bin schon sehr gespannt wie das ist. Ich hoffe es ist richtig gut, denn es kostet ja immerhin 16€ bei 160 Seiten. Das finde ich schon ganz schön heftig.

The Amazing Spider-Man
Gestern war ich mit Junior im Kinofilm, der war schon mal ganz gut. Doch neulich habe ich gesehen, daß es auch das passende Spiel dazu gibt und das machte auf mich den Eindruck eines Arkham City mit Spider-Man. Wirklich gute Bewertungen bekommt es ja nicht. Witzig daran ist aber, daß es bei Metacritic in den Userwertungen ca. 10 Punkte über der Durchschnitts-Wertung der Fachpresse liegt. Meist wird kritisiert, daß es zu stark von Batman: Arkham City/Asylum abgekupfert hätte. Da denk ich mir aber, lieber gut abgekupfert als schlecht selbst gemacht. Ein Arkham City mit Spider-Man würde ich ziemlich cool finden und wenn das Kampfsystem als zu simpel bemängelt wird, aber auf vielen anderen Seiten gesagt wird, die Kämpfe würden sich 1:1 wie die in Arkham City spielen, dann denke ich, das Spiel ist einen Blick wert. Nicht unbedingt zum Vollpreis, aber irgendwann mal im Steam-Deal würde ich schon zuschlagen. Erscheinen wird das Spiel übrigens erst am 10. August für PC. Bin mal gespannt wie dort dann die Bewertungen ausfallen.

So, das war es für dieses mal. Wie gesagt, wird es diese Woche noch einen Artikel zu DayZ geben. Ansonsten schöne Ferien oder was auch immer ihr dieser Tage macht und gebt nicht ganz so viel beim SSS aus. ;)

MfG Druzil