Bioshock Infinite – Fazit

Aus Angst davor gespoilert zu werden, bevor ich mir Bioshock Infinite (BSI) irgendwann mal im Steam Deal kaufe, habe ich mir einen Key für gut 30€ gekauft und es doch schon 2 Wochen nach Release gespielt.
Meine Bioshock Vorgeschichte ist die, dass ich Bioshock 1 durchgespielt, mich aber doch etwas über das Ende geärgert habe. So bekam ich das schlechte Ende präsentiert, obwohl ich nur 1 oder 2 little sister ausgebeutet hatte und den Rest befreite. Dann habe ich Teil 2 angefangen und ihn nach ca. 2 Stunden abgebrochen. Zum einen weil ich kein Freund von ausschweifenden Höhlen, Dungeons und geschlossenen Level jeglicher Art bin (Dragonage Origin habe ich wegen der Zwergen Minen abgebrochen) und ich wohl von BS1 in der Beziehung noch zu satt war, zum anderen weil ich es völlig gaga fand einen Big Daddy zu spielen. Teil 1 fand ich aber trotz des Endes ein tolles Spiel und somit war klar, dass ich irgendwann mal BSI spielen muss. Vor allem weil mir die grafische Umsetzung schon auf den Screenshots extrem gut gefallen hat.
Jetzt habe ich es also in ~12 Stunden durchgespielt und bin doch sehr begeistert davon. In die uneingeschränkten Lobeshymnen möchte ich trotzdem nicht einstimmen, denn es gibt da ein paar Dinge, die ich nicht so ganz optimal fand. Aber dazu später mehr, jetzt erst mal die positiven Dinge.

Bioshock ist das wohl stylischte Spiel, was ich je gesehen habe. Die Level sind so detailiert und wunderschön gebaut und koloriert, dass es schon fast weh tut. Das Artdesign ist ein Traum und die Level sind wahnsinnig abwechslungsreich aufgebaut. Ich habe ~180 Screenshots gemacht (wegen Spoiler aber keinen einzigen bei Steam hochgeladen), was bei mir immer ein guter Indikator dafür ist, wie gut mir ein Spiel grafisch gefällt. Dabei spreche ich aber von dem Gesamteindruck, den ein Spiel hinterlässt. Aus rein technischischer Sicht ist BSI nicht auf Augenhöhe mit einem Crysis 3 oder Battlefield 3. Das schadet aber dem Gesamteindruck nicht.

Die reinen Shooter-Mechaniken funkionieren auch wunderbar. Sowohl Waffen als auch Vigors, welche vergleichbar mit den Plasmiden in BS1 sind, funktionieren super und geben einem ein absolut super Trefferfeedback. Einzig die Steuerung an sich ist etwas schwammig. Da kann es mit der wahnsinnig direkten Steuerung eines CoD oder Quake3 nicht mithalten. Ich habe bis zum Schluss immer wieder mal leichte Änderungen an den Einstellungen für Mausgeschwindigkeit und – beschleunigung und der Abtastrate meiner Maus selbst vorgenommen. Doch bis zum Schluss war ich nie wirklich 100% zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn ich mich nach 1-2 Stunden grundsätzlich daran gewöhnt hatte und damit auch klar kam.

Die Plasmide, bzw. in diesem Fall Vigors, wurden in BSI etwas zurück gefahren. 8 Stück hat man zur Auswahl, die jeweils noch um zwei Stufen verbessert werden können, wovon man sich zwei Vigors auf eine Schnellwechsel-Taste legen kann. Im Gegenstaz zu BS1 kann man diese aber jederzeit ändern, ohne dazu an einen speziellen Automaten zu müssen. Hält man die Schnellwechseltaste gedrückt, pausiert das Spiel, es öffnet sich ein Kreismenü und man hat Zugriff auf alle 8 Vigos. Die dumme Beschränkung der Plasmide von BS1 ist somit aufgehoben, was ich sehr gut finde, läd es doch zum experimentieren ein. Wobei viel zu experimentieren gibt es nicht. Man hat zwar einen Wasserzauber und man hat einen Blitzzauber, wer angesichts dessen aber hofft er könnte irgendwo Pfützen hinwerfen und diese dann unter Strom setzen, wird leider enttäuscht. Die Vigos haben grundsätzlich keine Auswirkungen aufeinander.
Meine Lieblings Vigos waren anfangs die Krähen und der Feuerzauber. Doch schon früh löste der Blitzbauber das Feuer ab, weil der mit Stufe 3 Ketten bildet. Zum Ende hin habe ich dann anstatt der Krähen das Wasser genommen, weil man damit so schön Gegner irgendwo runterschubsen kann.

Bei den Waffen kackt BSI aber ab. Ja, das Trefferfeadback ist toll und die Waffensounds sind super, aber warum zum Geier kann ich jetzt plötzlich nur noch zwei Waffen gleichzeitig mitnehmen? Mehr als einmal war mein Karabiner und mein Snipergewehr leer und das einzige was in der Gegend rumlag waren MGs, die gegen gepanzerte Gegner recht wirkungslos sind. In BS1 habe ich auch vorwiegend mit 2-3 Waffen gespielt, aber da hatte ich immer noch eine stattliche Auswahl, wenn mir mal die Munition ausgegangen ist. Wobei ein Vorteil hat die Sache schon… man setzt viel mehr auf Vigors (aka Plasmide ^^) als noch in BS1. Der große Nachteil ist halt, ich habe 98% des Spiels mit dem Karabiner durchgespielt und als Zweitwaffe für entfernte Gegner das Sniper dabei gehabt. Ca. 75% der Waffen habe ich nicht ein einziges Mal benutzt!

Kommen wir zur Story. DeWitt ist in Wirklichkeit Gordon Freeman. Nein Quatsch, ich werde natürlich nichts über den Storyinhalt verraten.
Die Geschichte an sich ist wieder mal etwas verworren aber doch recht gut, mit einigen unerwarteten Wendungen. Die Art und Weise wie sie erzählt wird, ist aber wie schon seit BS1 mangelhaft. Wie kann man die Story nur mit Tonbändern erzählen, wo die Gefahr besteht, dass man nicht alle findet? Ich hab glaube 62 von 80 gefunden. Das heißt mir fehlen knapp 25% der Story. So was ist echt ärgerlich. Zumal man einige Dinge ja auch im Spiel erlebt, wie man sich das von der gesamten Story irgendwie wünschen würde.

Den schlimmsten Fauxpas leistet sich BSI aber beim Speichersystem. In BS1 und BS2 konnte man jederzeit frei speichern und hatte eine Quicksave Funktion (ich rede hier natürlich über die PC Version). BSI wurde auf ein dämliches Konsolen-Speicherpunkt-Schrott-System umgestellt, bei dem man nicht immer mitbekommt wann gespeichert wird, sodass es mir am Anfang einmal passiert ist, dass ich ca. 20 Minuten noch mal spielen musste. Danach haben ich z.B. wärend dem Mittagessen das Spiel einfach laufen lassen. Deswegen stehen auch 14,3 Std. bei Steam auf dem „Tacho“, obwohl ich wohl nur ca. 12 Std. gebraucht habe. Warum man sich bei BS1 und BS2 noch die Mühe macht, bei dem angeblichen Vorzeigeprojekt BSI aber nicht, will mir dabei nicht so ganz in den Kopf.

Auch wenn sich das nach viel Kritik anhört und die meiner Meinung nach auch berechtigt ist, ist Bioshock Infinite doch ein richtig geiles Spiel, mit einer Atmosphäre die aktuell Ihresgleichen sucht. Von mir eine absolute Kaufempfehlung, aber seht zu, dass ihr möglichst alle Tonbänder findet!

MfG Druzil

PS: Ich habe übrigens mit Absicht ausschließlich Screenshots aus den ersten Stunden genommen, um nicht irgendetwas zu spoilern.

Advertisements

Gemischtes Gameüse 23

Gameüsezeit! Und ich lege auch gleich ohne großes Vorwort los. Hat sich eh ziemlich viel angesammelt.

War Thunder
World of Tanks mit Flugzeugen. Das trifft es ganz gut. Oder World of Warplanes von einem anderen Hersteller. Das Spiel hat das übliche F2P Modell, ohne in pay2win auszuarten. Ich habe erst versucht das Spiel mit Gamepad zu spielen, was sich aber als fast unspielbar herausstellte. Dann habe ich auf Maus und Tastatur umgestellt und musste feststellen, dass das um Welten besser funktionierte. Das Spiel ist im zweiten Weltkrieg angesiedelt und setzt auf spannende und spaßige Dogfight. Die Grafik ist überraschend gut, dabei aber nicht sehr hardwarehungrig. Man muss aber schon viel Zeit in das Spiel investieren, wenn man die richtig guten Flugzeuge haben möchte. Ist auch logisch, ist ja schließlich ein „MMO“. Ich denke aber nicht, dass ich viel Zeit in diesem Spiel verbringen werde, denn eigentlich habe ich es mir nur aus Interesse mal angesehen.

Planetside 2
Das habe ich sogar noch vor War Thunder angetestet. Ich glaube das Spiel ist eine richtige Bombe, wenn man sich viel Zeit dafür nimmt und vor allem sich einen aktiven Clan sucht. Dann kann man richtig tolle Schlachten erleben. Natürlich kann man das im Prinziep auch ohne Clan, aber dann fehlt die Koordination und es ist eher unwahrscheinlich, dass man ein gut zusammen arbeitendes random Squad findet. Ich hatte einmal das Glück und hatte an diesem Abend eine Menge Spaß. Sonst konnte ich aber als Gelegenheits-Mitspieler eher nie richtig bei Schlachten mitmachen. Naja, mitmachen schon, aber was die eigene Fraktion gerade plant und wie sie vorgeht, bekommt man nicht wirklich mit. Genau wie bei War Thunder wollte ich vor allem mal in das Spiel reinschnuppern, werde aber wohl kaum so oft spielen, dass es lohnt sich einen Clan zu suchen.

Auto Club Revolution
Und noch ein F2P Spiel, diesmal mit Autos. Sieht ganz nett aus, die Autos fahren sich ganz gut mit Lenkrad, man kommt am Anfang recht flott voran und bekommt schnell 1-2 neue Fahrzeuge, hat genug Geld um immer wieder sein Auto tunen zu können und kann recht schnell in höheren Rennklassen fahren. Das Spiel ist auch echt was für solo Spieler, da man nicht wirklich auf einen Clan angewiesen ist, sondern gut für sich alleine „kämpfen“ kann. Im Endeffekt fahre ich dann aber lieber auf der Weißbierbude Race 07. Diese halb- und möchtergern-Simulationen sind irgendwie nicht mehr so mein Ding. Entweder richtige Sim, oder gleich voll arcade wie Burnout, Trackmania 2 usw. Aber für alle, die bisher mit dem Fahrgefühl der Codemasters Rennspiele zufrieden waren, könnte das hier auch etwas sein.

Dota 2
Für Dota 2 habe ich einen Beta Key bekommen. Ich dachte mir halt „schaust mal rein“, obwohl ich ja nun wirklich nachgewiesen Strategie inkompatibel bin.
In der ersten Runde dauerte es auch keine 5 Minuten, bis mich irgend ein Kiddie aus dem eigenen Team wüst beschimpfte und mir vorschlug ich sollte disconnecten und das Spiel löschen. Fand ich ne gute Idee. Mit solch assozialen Communitys wie denen in den Mobas kann ich irgendwie nichts anfangen.

PS: Ich habe übrigens 10 Beta Keys für Dota 2 zu verschenken. Wer einen haben mag, der schreibt einen entsprechenden Kommentar unter diesen Artikel. Gebt dabei einfach die eMail Adresse im Formularfeld an, an die ich den Key schicken soll.

Hitman: Absolution
Was für ein geiles Spiel! Ich habe es zwar erst acht Stunden gespielt und glaube, ich „muss“ wohl noch weitere acht Stunden reinstecken, aber in dieser Zeit habe ich echt viel Spaß. Ich finde es cool, dass man sich meist relativ frei aussuchen kann, wie man in den Leveln vorgeht. Allerdings ist auch das ein oder andere sehr lineare Level dabei, wo man scheinbar um das Niederballern nicht herum kommt. Das finde ich eher dumm, weil es nicht das ist, weshalb ich Hitman spiele. Level wie der „König von Chinatown“ zeigen, wie es sein muss. Nehme ich den Fugu und vergifte damit eine Suppe, oder doch eher das Koks in der Wohnung? Locke ich den Kerl in eine dunkle Ecke und knalle ihn da einfach ab, sprenge ich seinen Wagen in die Luft wärend er daneben steht oder strecke ich ihn mit einem Scharfschützengewehr nieder?
Die Story finde ich interessant und auch ohne große Vorkenntnis der Vorgänger (ich habe nur Teil 1 durchgespielt), kann man sie durchschauen.
Die Steueurng ist ziemlich überladen, geht aber trotzdem gut von der Hand. Die Grafik ist zwar nicht HighEnd, aber extrem stimmig und detailiert. Die Level sind mit so viel Details gespickt, das ist schon Wahnsinn.
Ich hatte mir den Hitman neulich für 16€ im Steam Deal gekauft und ich bereue keine Minute, die ich es gespielt habe und noch werde.

Awesomenauts
Mein nächster Versuch in die Welt der Mobas klar zu kommen. Diesmal als Sidescroller und mit mehr Action. Gabs mal für ein paar Euronen im Steam Deal und da dachte ich mir, ich könnte es ja mal damit probieren. Doch auch mit diesem Spiel werde ich eindfach nicht warm. Ich glaube ich sollte mich damit abfinden, dass nicht nur RTS, sondern auch Moba nicht mein Genre ist.

Sine Mora
Als ich es im Steam Deal für 2-3€ sah, bekam ich mal wieder Lust auf so einen klassisches sidescrolling Shoom ‚em Up. Es ist auch ein nettes Spiel, aber die ständigen Zwischen- und Scrip-Sequenzen finde ich eher störend, als das sie das klassiche Spielprinziep aufwerten würden. Dafür ist bei Grafik und Steuerung alles im grünen Bereich. Für den Preis ok, aber wenn ich mir meine Spielzeit ansehen, eher ein Griff ins Klo.

Half Life
Ja, der erste. Der Urvater. Nicht HL2, nicht HL Source, sondern richtig HL1. Was damit ist? Ich habs jetzt endlich mal geschafft es durchzuspielen. Zu seiner Zeit war das bestimmt ein richtig tolles Spiel (ich konnte ihm damals nicht viel abgewinnen), aber heute ist das eher Leveldesign aus der Hölle und die Grafik ist auch nicht all zu gut gealtern. Trotzdem habe ich mich mal durchgekämpft. Bei den komischen Alien Level muss es dann eher gequält und gecheatet heißen. Da ging mir das Spiel irgendwie auf die Nüsse und ich wollte es nur noch fertig bekommen.
Naja… jetzt kann ich wenigstens auch sagen, dass ich HL1 durchgespielt habe. Teil 2 habe ich schon angefangen, aber noch nicht all zu weit gespielt.

TrackMania² Canyon
Ich hatte mich lange gegen einen Kauf gestreubt, weil da Ubisoft dahinter stehen. Mit denen hatte ich ja lange ein Problem, wegen ihrem Kopierschutz. Damit meine ich aber nicht den Ubi-Launcher an sich, sondern ihre allways-on Taktik. Von dieser sind sie mittlerweile aber wieder abgerückt, allways-on wurde aus den betroffenen Spielen rausgepatcht und deswegen wird es wohl langsam Zeit, dass ich mein persönliches „Ubisoft Embargo“ fallen lasse. Es folgte der erste bewusste Kauf eines Ubisoft Spieles: TrackMania² Canyon.
Ich fand ja TrackMania schon immer cool. Hatte mal bei einem Gamestar Gewinnspiel TrackMania Sunrise gewonnen und wurde so von der Serie angefixt. Nations Forever habe ich auch recht viel gespielt. Mir gefiel schon immer der Online-Modus. Wo man auf hunderten Server tausende von Strecken vor die Nase gesetzt bekommt, die man noch nie gefahren ist und durch die man sich durchkämpfen muss.
Ubisoft haut dieses Spiel zum Schnäppchenpreis raus, allerdings mit dem Hintergedanken immer wieder mal neue Szenarien nachzuschieben. So ist Trackmania² Stadium schon in der Beta kaufbar. Folgen soll auch jeden Fall noch eines namens Valley. Ich habe aber auch noch irgendwo etwas von einem „Plattform“ gesehen. Kann aber auch sein, dass das nur ein alter Name war.
Canyon jedenfalls bietet nur Strecken in einer Umgebung, die am besten mit dem Grand Canyon zu beschreiben ist. Es sieht schon gut aus, aber das haben die Trackmania Spiele ja eigentlich immer.
Steuerung ist wie eh und je sehr präzise und direkt, was wohl das wichtigste ist bei diesem Spiel. Denn genau wie Trials Evolution geht es eher in Richtung Geschicklichkeitsspiel.
Die ersten drei Stufen habe ich jetzt komplett auf Gold. Auf Stufe 4 (rot) hänge ich jetzt an einer Strecke. Ein ewig langer Sprung bei dem man abbremsen, wieder Gas geben und auch noch extrem gut zielen muss, um eine vernünftige Landung hinzulegen. Aber eines Tages werde ich auch wieder Strecke auf Gold schaffen (silber hab ich geschafft). Hier mal ein Video von jemandem, der es geschafft hat.

War Of The Roses
Für glaube 2,50€ konnte man bei diesem Mittelalter CoD (im Spielmodus Domination aka Herrschaft) nicht viel verkehrt machen.
Das Kämpfen ist noch etwas hakelig, aber das wird ja vielleicht noch. Es erinnert natürlich ein wenig an Chivalry, nur das es dort scheinbar noch großes Kriegsgerät gibt. Allerdings ist dort das Hauen auch eher so *linksklick-linksklick-linksklick*. Hier kommt das Kämpfen etwas taktischer, aber auch schwieriger rüber. Ich bin beim Bogenschützen auf den Geschmack gekommen, auch wenn ich so weniger Punkte mache als an der Front, weil ich nicht so viele Feinde „finishen“ kann. Diese sind sehr brachial (ich schätze mal ein Grund für den „Erfolg“ des Spiels), bringen aber eben auch satt Punkte.

Euro Truck Simulator 2
Ich wollte endlich mal die H-Schaltung von meinem sündhaft teuren Lenkrad ausprobieren und dachte mir, wo kann man das besser, als bei einer gemütlichen LKW-Fahrt über europäische Autobahnen. Habe mir einen Key für 13€ gekauft und war dann erst mal einige Stunden damit beschäftigt Ware quer durch Europa zu kutschieren, Sattelauflieger aufzusatteln und Geld zu machen um mir meinen eigenen LKW kaufen zu können. Danach entsteht so etwas wie ein freies Spiel (oder open-world). Man fährt mit seinem eigenen LKW durch die Lande und nimmt hier und da Aufträge an. Schnell noch im Radi (webstream) kickin‘ country angeworfen und schon fühl man sich wie ein richtiger Trucker. ^^
Zählt man dieses Spiel zu den üblichen „Simulatoren“, ist es definitiv und mit Abstand der beste von allen. Die Grafik ist recht hübsch, die Motorensounds ganz passend und die Steuerung echt nice, wenn man ein Lenkrad hat. Nicht umsonst habe ich schon gut 11 Stunden in dieses Spiel versenkt.

Anno 1404
Wärend dem ganzen Trubel um das neue SimCity habe ich irgendwie mal wieder Lust auf ein Aufbauspiel bekommen. SimCity kam erst mal nicht in Frage, aufgrund des seltsamen Designs und der üblichen Probleme, die ein always-on Kopierschutz so mit sich bringt. Siedler wäre klasse gewesen, aber da habe ich gar nicht dran gedacht und außerdem hat das letzte Siedler ebenfalls noch den always-on Kopierschrott aktiv. Mein erster Gedanke fiel deshalb auf Anno. Ich fand einen Key für 1404 für nur 13€ bei mmoga. Leider habe ich dort nicht noch mal genauer nachgesehen, sonst hätte ich bemerkt, dass es dort auch 2070 für den selben Preis gibt. Aber seis drum.
1404 hab ich jetzt mal bis zur 5. Kampagnen Mission angespielt und es macht schon wieder genau so viel Spaß wie früher. Ein Endlosspiel habe ich auch angefangen, aber maximal eine Stunde gespielt. Die Grafik ist hübsch und ein paar Detailverbesserungen sind mir schon positiv aufgefallen. So sieht man diesmal wieviel Stein, Erz usw. eine Mine noch fördern kann. Das war bei den alten Teilen eher ein Ratespiel. Auch die Kampagne gefällt mir ganz gut, nur die Zwischensequenzen hängen irgendwie immer etwas. Trotzdem finde ich 1404 bisher echt gelungen.

Playstation 4
Viel zur Ankündigung an sich muss ich wohl kaum schreiben. Ich denke da hat jeder schon genug von gelesen oder in Podcasts gehört. Ich selbst fand die Ankündigung recht positiv. Die PS4 wird einfacher zu programmieren. Super für die Entwickler und gut für den Kunden. Die Konsole besinnt sich auf das Wesentliche. Mehr Power für schönere und bessere (?) Spiele.
Und dann war da noch das neue Gamepad, über das ja schon der ein oder andere Shitstorm gefegt ist. Ich finde ja, dass der Controller das Highlight der Präsentation war. Da sind zum einen die Analogsticks, bei denen Sony endlich verstanden hat, dass es extrem dumm ist diese nach außen zu wölben und hat sie deswegen jetzt mit einem Rand versehen, der mehr Halt beim Zocken verspricht. Dann ist da der Share-Button. Ja, mimimi dummes pseudo Facebook, dumme Community Kacke blablub. Fakt ist aber, dass dieser Butten es einem endlich ermöglichen könnte ohne Aufwand Screenshots auf der Konsole zu machen. Für jemanden wie mich, der gerne und viel Screenshots in Spielen macht und das nicht um diese jedem unter die Nase zu halten, sondern um sich einfach selbst daran zu erfreuen, ist das einfach toll. Wie oft habe ich mir bei Konsolenspielen schon gedacht „man, jetzt wünschte ich mir ne Screenshot Taste“? Selbst wenn ich dann den Umweg über eine Website wie der Screenshot Seite von Steam nehmen müsste, wäre das zumindest besser, als gar keine Screenshots machen zu können.
Was mit dem bunten Move-Licht am Controller ist, weiß im Moment ja noch niemand. Aber ich kann auf den ganzen Move, Kinect, Gefuchtelkram ohnehin gut verzichten. Ich finde die Spiele sollten an sich besser und schöner werden. Da langt mir Maus, Tastatur, Gamepad und Lenkrad voll und ganz als Eingabegerät. Ich hoffe nur, dass mein Fanatec GT2 Lenkrad auch PS4 kompatibel sein wird. Aber wenn nicht… egal. Dann fahr ich halt weiterhin nur auf dem PC Simulationen. Wobei GT und Forza ja eh keine richtigen hardcore Simulationen sind.

So, noch mal zur Erinnerung: Weiter oben erwähnte ich Dota2 Beta Keys. 10 Stück gibts zu vergeben. Also schreibt mir, wenn ihr einen haben wollt.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 22

Frohes neues Jahr zusammen! Ich bin mal wieder etwas spät dran, aber ich habe in den letzten Wochen meine Zeit lieber mit zocken als mit schreiben ausgefüllt.
Das Jahr fing bei mir nämlich ähnlich an, wie es aufgehört hatte… mit einer Woche fast Dauerzocken. Dabei habe ich dann auch mal ein paar Dinge fertig gebracht und natürlich auch im Steam Winter Deam bei ein paar Schnäppchen zugeschlagen.

Mark Of The Ninja
Mittlerweile habe ich auch den letzten Abschnitt noch durchgespielt und das Spiel somit endlichmal abgeschlossen. An meiner Meinugn ändert sich nichts. Ein tolles Spiel!

Hell Yeah!
Man sollte nicht unbedingt auf jeden Hype reinspringen, auch nicht wenn die Hälfte der Freundesliste das tut. Dieses Jump&Rum Ballerspiel ist ganz nett, aber mehr auch nicht. Grafik zweckmäßig, der Humor in meinen Augen nur bemüht abgedreht und die Steuerung etwas hakelig. Kann man kaufen, muss man aber nicht. Ich hätte es nicht gebraucht.

Call Of Duty: Black Ops 2
Wie schon bei BO1 wanderte auch BO2 nicht erst für 20€ in meine Spielesammlung. Ich habe mir einen günstigen Key gekauft und bekam genau das, was ich von CoD erwarte, einen netten Schlauchshooter mit erkennbarer Story ^^ und viel Kawumm. Der MP ist eigentlich richtig gut, leidet aber leider an Lags. Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich die Karten richtig gelungen. Ja es dauert etwas sich in die Karten einzuspielen, weil sie teilweise ganz schön verwinkelt sind, aber dann machen sie Spaß. Natürlich ist auch wieder die absolut sinnfreie „wir schmeißen 20 Spieler in einen Schuhkarton Map“ dabei (dieses Schiff). Shipment und Nuketown lassen grüßen!

Sniper: Ghost Warrior
Man könnte dieses Spiel als den B-Movie unter den modernen Shootern bezeichnen. An allen Ecken und Ende denkt man sich „schon irgendwie billig“ oder „wie schlecht!“ Aber ich hatte ja (glaube) nur 3€ dafür bezahlt inkl. DLC. Trotzdem habe ich das Ding durchgezockt. Es war dann auch nicht soooo schlecht, dass ich gar keine Lust mehr drauf gehabt hätte. Shooter Fans, die das Spiel noch nicht gespielt habe, können ruhig zuschlagen, wenn es mal wieder irgendwo für 5€ und weniger angeboten wird.
Achja… die Bulletcam, die der Kugel bis zum Einschlag folgt, habe ich nach kurzer Zeit schon ausgeschaltet, weil sie extrem dabei stört zwei bis drei Gegner in schneller Folge wegzusnipern.

Nail’d
Gab es für 2,50€ im Deal. Gleichzeitig auf der GameStar Heft DVD. Damit ich es mit meinem Junior zusammen spielen kann, habe ich es mir auf Steam gekauft und Junior benutzte die Heft DVD. Doch wieder mal beweist der Entwickler seine Unfähigkeit. Wie schon bei Pure ist das Spielen im Netzwerk nicht möglich. Und das liegt nicht an unserem Netzwerk. Das selbe Problem haben wir auch auf der LAN. Man findet einfach keine Spiele. Warum so etwas bei einem Beta Test nicht auffällt und das schon zum zweiten mal, will mir einfach nicht in den Kopf. Ansonst hätte das Spiel nämlich ein richtig cooles LAN-Spiel werden können, weil es schön schnell ist und die Strecke abwechslungsreich und abgedreht sind. Für den Singleplayer fehlt mir irgendwie die Motivation und die Server für den online Multiplayer wurde schon abgeschaltet. ^^

Giana Sisters: Twisted Dreams
Ebenfalls im Steam-Deal gekauft. Ein schönes Jump&Run, mit wirklich toll gestalteten Level, die durch den Dimensionswechel irgendwie etwas besonderes haben. Der Schwierigkeitsgrad ist aber nicht ohne. Ich habe bisher doch schon recht häufig ins Gras gebissen und das ich in einem Level mal alle Diamanten einsammeln werde, kann ich wohl getrost abschreiben. Alleine im ersten Level fehlten mit 50 Stück von glaube 300 oder so. Das die Musik von Chris Hülsbeck beigesteuert wurde ist nicht nur eine gute Marketingstrategie, die Musik gefällt mir auch richtig gut und hat diesen typischen Hülsbeck Charakter.

Alan Wake
Ich konnte mich doch dazu durchringen Alan Wake zu kaufen, als es jetzt wieder für 9€ inkl. aller DLCs zu haben war. Zum Glück muss ich sagen. Was für ein tolles Spiel! Die Atmosphäre ist der Hammer, die Story ist toll, aber zum Ende sehr wirr und die Landschaft ist echt beeindruckent, wenn auch die Grafik aus technischer Sicht nicht mehr ganz taufrisch ist. Die Kämpfe machen anfangs richtig Laune, weil es mal was anderes ist, werden aber zum Schluss hin einfach zu viel. Hier wären etwas kürzere Wege und weniger Kämpfe echt mehr gewesen. Zum Schluss haben die Kämpfe mich eigentlich nur noch genervt. Trotzdem habe ich es durchgespielt, weil ich einfach wissen wollte, wie das Spiel ausgeht. Ich hätte es glaube bei dem Hauptspiel belassen sollen. Das Ende war zwar kein happy end, aber zumindest konnte man sich was darunter vorstellen. Dann habe ich die beiden Episoden „Das Signal“ und „Der Schriftsteller“ gespielt, die die Story fortsetzen, doch leider lassen einen diese beiden Episoden mit mehr Fragen zurück, als sie beantworten. Das ganze wirkt doch sehr unbeendet. Alan Wake droht also das Half Life 2 Schicksal.
Den eigenständigen DLC American Nightmare hab ich nur ganz kurz angespielt. Aber ich hatte da einfach erst mal genug von den immer gleichen Kämpfen. Mal schauen ob ich den irgenwann noch nachhole.

Rage
Ich habe mir Rage noch einmal gekauft. Zu Release habe ich der Versuchung eines günstigen russischen Keys nicht widerstehen können. Doch leider wurde die Deutsche Sprache über Steam für diese Keys noch deaktiviert bevor ich es fertig hatte. Die restlichen zwei Stunden hatte ich dann auf englisch gespielt, mir aber immer geschworen, dass ich es mir noch mal auf deutsch holen werde. Jetzt war es im Steam Deal zu haben und es gibt einen Story DLC dafür, der sich auch ganz interessant anhört. Ich lies also die russische Version vom Steam Support von meinem Account löschen und habe mir für 15€ die deutsche Version inklusive DLC gekauft. Den DLC werde ich demnächst mal angehen und den Missions Coop könnte ich auch mal wieder spielen. Der war auch lustig. Vielleicht spiele ich sogar das ganze Spiel noch mal. Das war ja schon richtig geil.

Ich weiß, es steht immer noch mein Bericht über den Kindle Paperwhite aus. Dieser folgt in ein paar Tagen. Bilder sind schon gemacht und genug gelesen habe ich auch darauf um mir ein Urteil zu bilden. Also bis zum nächsten Mal.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 20

Nachtrag zu Themen aus dem letzten Gameüse
XCOM: Enemy Unknown habe ich mir doch schon recht früh gekauft und ich finde es auch richtig gut. Trotzdem fehlt mit im Moment die Motivation weiter zu spielen und ich weiß nicht warum. Ich bin noch ziemlich am Anfang, ich glaube bei der Mission am Bahnhof (oder U-Bahn?), aber irgendwie kam mal wieder etwas dazwischen. Ich werde auf jeden Fall noch weiter spielen, muss nur mal die Zeit dazu finden. Ich glaube viel mehr brauchte ich über XCOM nicht zu schreiben. Gibt im Netz ja genug Tests, Podcasts und Lobpreisungen auf das Spiel.
CS:GO ist definitiv ein echtes CS! Ich hatte bisher wieder so viele meiner alten CS Momente. „Verdammt wie konnte der mich schon sehen?“, „Wie zum Gier macht der das?“ und „Alter! Ich jage dem ein komplettes Magazin rein und der hat noch Zeit sich umzudrehen und knallt mich dann mit der ersten Kugel ab! Ja ne, is klar!!!“. Ja, ich würde sagen… es IST Counter Strike. ;)
In GW2 habe ich mittlerweile meinen Bogen. Das Karma kam dann doch schneller zusammen, als ich gedacht hatte. Auch meine anderen Waffen sind mittlerweile alle auf status „exotisch“.
Spec Ops The Line habe ich immer noch nicht weiter gespielt.
Der Kindle Paperwhite ist bestellt und soll am 11.12.2012 geliefert werden. Das passende Case dazu kam aber schon die letzten Tage. ^^

So, jetzt aber weiter mit aktuellen Sachen

Mark Of The Ninja
Was für ein geniales Spiel und wer hätte gedacht, dass ein Stealth-Game als Sidescroller funktioniert? MotN zeigt das es geht. Es macht richtig Spaß sich an Wachen vorbei zu schleichen, sie hinterrücks und lautlos zu beseitigen oder mit den verschiedenen Gadgets zu experimentieren. Mein Favorit sind dabei die Käfer(?), die einen Feind zwar nicht lautlos, aber rückstandslos eliminieren. Sehr motierend ist auch, dass man um so mehr Punkte bekommt, je weniger Gegner man tötet. Nach jedem Level gibt es eine Zusammenfassung. Man sieht wieviel Gegner man getötet hat, wieviele einen entdeckt oder zumindest ein Geräusch gehört haben und wieviele nicht mal wissen, dass man in ihrer Nähe war. Dabei wir jeder Gegner, jeder Hund usw. als Figur in eine Reihe gestellt und entsprechend markiert. Ich hatte Level dabei, da waren mehr durchgestrichene rote (getötete) Gegner dort zu sehen, als normale oder welche mit Fragezeichen dran (entdeckt). Aber eigentlich spiele ich schon so, dass ich so wenig wie möglich Gegner töte. Um das zu schaffen muss man ablenken, aufschrecken usw. Also schleichen und timing alleine reichen nicht, man muss schon oft echt überlegen, wie man die bestimmte Stellen am cleversten angeht und welche Gadgets man einsetzt bzw. welche man in das Level mit hinein nimmt. Man kann nämlich nicht alles mitschleppen, was man freischaltet. Schafft man ein Level komplett ohne zu töten, gibt es sogar noch mal einen fetten Bonus. Je mehr Punkte man in den Level macht, um so mehr Embleme bekommt man. Hat man die höchste Punkteanforderung geschafft, bekommt man 3 Stück davon. Mit diesen Emblemen wiederum schaltet man seine Gadgets und Fertigkeiten frei.
Von technischer Seite her ist das Spiel echt gut. Die Steuerung ist super präzise, vor allem wenn man weiß, wie die Figur an Abgründen, Schrägen usw. reagiert. Ein wenig einarbeiten muss man sich da schon. Es ist aber halt auch komplexer als ein Super Meat Boy. Die Grafik ist ok. Nett gezeichnete Hintergründe in angenehmen Comic-Stil. Wer Shank gespielt hat, weiß wie es aussieht. Das ist ja schließlich von den selben Machern.
Das Spiel ist auf deutsch verfügbar, die Sprachausgabe ist allerdings nur in englisch. Kann ich bei solch kleinen Projekten verstehen, dass die nicht noch eine Ton-Lokalisierung bezahlen wollen. Was anderes wäre es wenn man ein riesiges open World spiel machen würde, wo man weiß, dass es sich hier zu Lande wie geschnitten Brot verkaufen wird und man es auch im fünften Teil der Serie nicht schafft, eine professionelle und gute deutsche Synchro einzubauen. *zu Rockstar guck*
Fazit: Kaufen! Pflicht! (zumindest wenn man auf Plattformer und Stealth-Spiele steht)

Race 07
Race 07 hat uns wieder. Es ist halt nach wie vor eine tolle Rennsimulation. Die Grafik ist immer noch annehmbar, die Steuerung ist präzise, das ForceFeedback knackig und nachvollziehbar und der Onlinemodus ist, wie wir leider jetzt erst richtig feststellten, der Hammer.
Alles fing irgendwie damit an, dass wir in unserem Forum die Leute darauf aufmerksam machten, dass es Race 07 für nur noch 3€ in Steam zu kaufen gibt und dass sie es sich am besten für unsere LAN holen sollten. Danny stolperte dann über die Website WEISSBIEBUDE.DE, die unter anderem auch sieben Race 07 Server betreiben. Das ist aber nicht mal das Erstaunlichte daran. Diese Seite hat eine Community aufgebaut, die gemischt ist aus richtig guten bis mittelmäßigen Fahrern. Wichtig ist den Leuten, dass es fair zugeht. Absichtliches Rammen und schlechtes Benehmen ist verboten und kann zu bann führen. Dementsprechend ist der Umgang auf den Servern. Sehr erfrischend, dass es so etwas bei einem Onlinespiel noch gibt.
Der eigentliche Clou ist aber, dass man auf die Server nur drauf kommt, wenn man auf der Website angemeldet ist und dort eine bestimmte Auto-Mod runterläd und installiert, die es tatsächlich nur bei der Weissbierbude gibt. Das tolle daran ist, dass jede gezeitete Runde auf einem der Weißbierbuden-Server dokumentiert wird. Man kann sich dann anschauen, wieviel Runden man gefahren ist und wieviel Kilometer man insgesamt abgespult hat. Es gibt eine Wochentabelle über die aktivsten Fahrer, man kann in seiner Statistik nachsehen, mit welchem Fahrzeug man auf welche Strecke wieviel Runden und Kilometer gefahren hat. Zusätzlich kann man auf einer Übersichtskarte auf der Website live Qualis und Rennen auf den Servern mitverfolgen. Mit aktuellen Zeiten, Sektoren usw.
Um sicher zu gehen, dass man alle Strecken und Fahrzeuge hat, die auf der WBB benötigt werden, gibt es einen Auto-Updater. Dieser überprüft was in Race 07 installiert ist und läd dann das runter was fehlt. Das klappt richtig gut, nur die Installation des Updaters selbst ist etwas tricky.
Jeden Dienstag gibt es ab 20:00 Uhr ein Event mit immer anderen Fahrzeugen und Strecken. Da wird eine halbe Stunde Training, eine halbe Stunde Qualifying und eine Stunde Rennen gefahren. Manchmal auch 3/4 Stunde Training und nur 1/4 Stunde Quali, je nach Strecke. Das Event läuft auf mindestens zwei Server wo jeweils ca. 20-24 Leute drauf fahren (Server 1 ist wohl immer komplett im TeamSpeak). Es macht einfach so dermaßen Laune mit 20 Leuten ein Rennen zu fahren, wo alle nach dem Start, in der ersten Kurve, drauf achten niemanden abzuschießen. Und wenn es doch passiert wird sich entschuldigt und man kann sich zu 95% sicher sein, das es wirklich keine Absicht war. Man beglückwünscht sich nach dem Rennen zu Siegen, guten Plätzen, für tolle Fights und Stoßstange-an-Stoßstange Aktionen, die teilweise Rundenlang gehen und niemand wird dabei ins Kiesbett gestoßen. SO macht online Rennen richtig Spaß.
Ein Wehrmutstropfen hat die Weissbierbude allerdings dann doch. Da so viele verschiedene Strecken, Klassen und Fahrzeuge auf den Server drauf sind, sollte man nach möglichkeit alle AddOns haben. Das ganze kostet einen dann um die 30€ inkl. Race 07. Dafür bekommt man aber auch ein riesiges Fahrzeug und Streckenpaket und eine der besten Rennsimulationen. Und wenn ich Simulation schreibe, dann meine ich nicht so pseudo Sims wie Forza, GT oder Shift, sondern wirklich eine Simulation. Lenkrad ist eigentlich Pflicht.
Wer also Race 07 vielleicht schon hat, ein Lenkrad besitzt und gerne mal online gegen faire und disziplinierte Gegner fahren möchte, der kommt auf die Weissbierbude und vielleicht sieht man sich des abends auf den Servern. Ich bin jedenfalls regelmäßig dort anzutreffen, worunter andere Spiele im Moment etwas zu leiden haben.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 19

Guild Wars 2
Es ist jetzt schon einige Tage her, da war es so weit… mein Charakter in GW2 wurde Level 80 und erreichte damit das Maximallevel.

Level 80! YAY!!!

Es ist eigentlich immer ein tolles Gefühl in einem MMO Maxlevel zu erreichen. Diesmal war es aber nicht ganz so wie sonst, was vor allem daran liegen dürfte, dass das Leveln in GW2 irgendwie schon zu schnell geht. Man kann sich aber auch nicht wirklich Zeit lassen. Egal was man macht, man bekommt immer haufenweise XP. Kombiniert damit, das man Geld und Karma eher spärlich bekommt, führt das dazu, dass man auf Level 80 ankommt und einem jede Menge Zahlungsmittel fehlen, für das ganzen Zeug was man sich gerne kaufen würde. So habe ich z.B. den Rassenbogen der Norn als MEINEN Bogen auserkoren. Das Ding gefällt mir richtig gut. Ich schaue also mit Maximallevel auf den Preis von 63.000 Karma und muss dann mit Erschrecken feststellen, dass ich gerade mal 32.000 Karma in 80 Leveln gesammlt habe.

Der von mir favorisierte Wolfsrudel-Langbogen der Norn.

Was heißt das jetzt also? Genau! Ich muss Karma farmen gehen. Gut, das macht man sinnvollerweise mit Events und glücklicherweise ist das Karma abhängig davon, welches Level man hat. So bekomme ich in Gebieten mittlerer Levelstufe 243 Karma pro abgeschlossenem Event. In den Level 80 Gebieten sind es mit gut 300 auch nicht viel mehr. Vor allem wenn man bedenkt, wie langwierig da einige sind. Ich kann also weiter durch die Welt ziehen, die noch fehlenden Gebiete erkunden (und komplettieren) und während dessen jedes Event mitnehmen, was ich finde. Also ist das Farmen nicht zu vergleichen mit dem Farmen in anderen MMOs, wo ich dann wirklich stundelang stumpf einen Mob nach dem anderen killen muss.

Counter-Strike: Global Offensive
In einem Anfall von „Ach, das kostet doch nur 14€ auf Steam“ hab ich mir CS:GO gekauft. Erst war ich ja noch etwas skeptisch, ob das wirklich was für mich ist, aber nach ca. 10 Spielstunden muss ich sagen, dass das mal wieder ein richig guter oldschool Shooter ist, der mir doch mehr Spaß macht als ich gedacht hätte. Sogar GW2 hat die letzten Tage darunter gelitten.
Es fühlt sich alles an wie früher, als CS noch eine Mod für Half Life 1 war. Ich habe das aber eigentlich nie viel gespielt, da ich eher der Quake 3 Typ war. Auch CS:Source konnte mich nicht einfangen. Genau genommen habe ich das nur mal auf ner LAN zum Spaß angeworfen und nach 10 Minuten wieder ausgemacht (war halt bei HL2 dabei). CS:GO hat es jetzt als erster Serienteil geschafft, dass ich richtig Spaß an dem Spiel habe. Könnte auch daran liegen, das es doch recht hübsch aussieht. Die Modelle sind saucool gemacht… ok, Dusk, Aztec und Vertigo sind immer noch Dreckskarten, aber dafür ist ja Italy dabei. Zusammen mit Train und Office ist das für mich genug Mapauswahl für ein 14€ Spiel und ich bin überzeugt davon, dass Valve noch weitere Karten nachschieben wird… für lau versteht sich. Dazu kommen noch die zwei „neuen“ Modi, die auch recht lustig sind. Und Valve hat einen echten Serverbrowser eingebaut, auch wenn der etwas seltsam als „Community Server“ bezeichnet wird und deswegen von mir nicht sofort gefunden wurde.
Sehr schade finde ich aber, dass Valve das Cross-Plattform-Gaming doch gestrichen hat. Das hätte bestimmt lustig werden können.

Spec Ops: The Line
Das Spiel gab es neulich mal für 5 Pfund in einem englischen Download Store. Das Gute dabei war, dass man den Key direkt in Steam aktivieren konnte. Da hab ich natürlich zugeschlagen. Bisher habe ich es aber nur mal kurz angespielt, doch was ich gesehen habe, hat mir schon gut gefallen. Die Grafik ist natürlich nicht highend, aber trotzdem sehr stimmig. Von der Farbgebung her erinnert mich das etwas an Uncharted. Bin mal gespannt, ob mich die Story und die Entscheidungen auch so beeindrucken können, wie das von vielen anderen immer geschildert wird.

XCOM: Enemy Unknown
Ich habe ja schon öfter erwähnt, das ich Strategie inkompatibel bin. Das betrifft vor allem Echtezeit-Strategie. Bei Rundenstrategie habe ich aber noch Hoffnung und so habe ich die Tage mal die XCOM Demo angespielt. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das Setting total klasse finde, haben mich die beiden Missionen in der Demo richtig angesprochen. Ich glaube da wird es demnächst mal wieder Zeit für ein Battle: Druzil gegen die mächtigen Strategiespiele. ^^ Aber erst, wenn ich es mal irgendwo günstig bekommen kann.

Kindle Paperwhite
Huch, das ist ja gar kein Game(üse). Egal!
Immer wieder mal habe ich mir die Kindles bei Amazon.de angesehen, wenn ich auf der Website unterwegs war. Gereizt haben mich die Teile schon. Problem: Bei uns ist es abends recht dunkel im Wohnzimmer und ich kann meine Frau nicht dazu bewegen die , wie sie gerne sagt, Festbeleuchtung anzumachen. Somit fiel Buchlesen auf dem Sofa eigentlich immer aus. Da nutzt mir auch der beste eBook Reader nichst, wenn er nicht beleuchtet ist. Eine Tasche mit Lampe fand ich als Lösung auch doof.
Jetzt gibt es aber Abhilfe. Amazon bringt im Dezember den Kindle Paperwhite raus und dieser hat ein beleuchtetes Display. Dabei scheint er aber nicht nach außen, sondern nach innen auf das eInk Panal. Dadurch lässt es sich angeblich immer noch wie echtes Papier lesen, aber jetzt halt auch im dunkeln. Und so habe ich beschlossen mir Anfang Dezember ein solches Gerät zu kaufen und zu testen. Zur Not habe ich ja immer noch die 14 Tage Rückgaberecht.
Ein Bericht dazu wird es dann natürlich hier auf meinem Blog geben.

Kindle Paperwhite

MfG Druzil

DayZ – EdZA 4

Heute werde ich endlich wieder mal ein EdZA veröffentlichen. Hat etwas länger gedauert, weil ich in letzter Zeit etwas abgelenkt war und seit 1 1/2 Wochen stark gefrustet bin, da ANet nicht in der Lage ist meinen gehackten Guild Wars 2 Account wieder in meinen Besitz zu übergeben, obwohl angeblich gehackte Accounts nach 3 Tagen wieder hergestellt sein sollen. Dazu aber demnächst mehr. Das ist schließlich ein völlig anderes Thema und das werde ich erst behandeln, wenn die Posse abgeschlossen ist… falls sie das jemals sein wird.
Jetzt aber zu DayZ und einem neuen EdZA

Wir wurden immer mehr Leute, die sich DayZ besorgten. Die meisten kauften sich extra deswegen Arma2 Combined Operations bei Steam. Eines Abends zog ich zusammen mit Blade los. Wir hatten zu der Zeit wirklich noch wenig Erfahrung und kannten uns auch auf der Karte noch absolut gar nicht aus.
Wir arbeiteten uns an diesem Abend Richtung nord-osten vor und stießen westlich von Solnichniy auf ein Fabrikgebäude. Wir kundschafteten erst mal etwas die Lage aus und mussten feststellen, dass man in diese Anlage nur durch das Haupttor hinein kam. Wir schlichen uns also durch das Tor nur um festzustellen, dass das Gelänge komplett leer war. Nicht ein Zombie war zu sehen und so gingen wir in das Hauptgebäude und durchsuchten dieses, fanden aber nichts vernünftiges. Als wir wieder hinaus wollten, sahen wir uns einem Hof voller Zombies entgegen (zu dieser Zeit funktionierte das Spawn-System irgendwie noch nicht optimal) und so schlichen wir mal wieder in tiefster Gangart und im Zickzack-Kurs durch das Gelände. Wir steuerten gerade auf das Tor zu, uns trennten nur noch 10-15 Meter vom Ausgang, da ging vor dem Tor eine güne Rauchbombe hoch, was nur bedeuten konnte, dass ein anderer Spieler in der Nähe war. Wir bogen schnell ab und krochen in ein paar Büsche, von wo aus wir beobachten konnten, wie der Spieler auf das Gelände gerannt kam, einige Zombies im Schlepptau. Kurze Zeit später tauchte er genau neben uns auf, schlich aber an uns vorbei und raus aus dem Tor. Ich habe keine Ahnung, ob er uns gesehen hat oder nicht. Wenn ja, hat er uns zumindest in Ruhe gelassen und so ließen wir ihn ebenfalls in Frieden ziehen. Ich hatte mich eigentlich schon auf eine Schießere auf leben und Tot eingestellt, zumindes einen riesen Schreck hat uns der Kerl aber eingejagt.

Bald waren wir zu viert unterwegs, fast schon eine kleine Armee für DayZ Verhältnisse und zogen nach Solnichniy, um dort im Bahnhof und dessen Lagerhallen gute Beute zu machen. Wir schlichen nördlich um das Gelände herum, um noch schnell am See unsere Wasserflaschen aufzufüllen und dort passierte es dann. Irgendwie hat uns ein Zombie entdeckt und der Schuss um ihn zu töten schreckte zwei weiter auf. Es fielen ein Schuss und links unten erschien die Nachricht „Bad Dan was killed“. Schnell stellte sich heraus, dass Blade ohne Kimme und Korn auf die Zombies geschossen hatte, was keine gute Idee war. Irgendwie war der arme Danny im Weg und lag nun tot vor uns. Wer hätte damit gerechnet, das der erste Tot durch die Hand eines Spielers, durch eine eigene Hand zu uns kommt? Trotzdem muss man sagen… verdammt haben wir gelacht! :D
Danny hatte Glück mit seinem Respawn und kam tatsächlich gleich beim ersten mal nur kurz südlich von Solnichniy wieder in die Spielwelt zurück. Während er damit beschäftigt war, zu seiner Leiche zu laufen, um seinen Kram wieder aufzunehmen, durchsuchten wir schon mal den Bahnhof. Wir waren gerade so weit fertig und saßen zu dritt in einer Halle, als wir gegenüber einen anderen Spieler sahen. Wir positionierten uns und als er die Halle betrat und sah, dass er einer Übermacht gegenüber stand, rief er schnell in den inGame VoiceChat „friendly friendly“. Wir schossen nicht und er machte sich schnellstens durch die Halle aus dem Staub.

Nachdem wir ein paar Tage später einen kleinen Abstecher über das nord-östliche Airfield gemacht hatten, um nach wertvollem Militär-Loot zu suchen, schlichen wir in Richtung Krasnostav und dem ortsansässigen Supermarkt. Noch im Wald, Krasnostav schon im Blick, hörten wir Schüsse. Wir gingen noch vorsichtiger weiter und kame auf der Rückseite des Supermarktes in die Stadt hinein. Wir schlichen an die Tore heran und hörten, dass drin Leute gefühlte 5.000 Getränkedosen leerte. Wir beschlossen den Laden zu stürmen, waren aber doch irgendwie unsicher, weil wir ja nicht wussten, wieviel Spieler da wirklich drin waren.
Madde stürmte rechts in die Tür und ich links, doch der hintere Bereich war leer. Wieder fielen Schüsse und Madde meinte, er hätte zwei Leute im vorderen Bereich erschossen. Im nachhinein denke ich, die Kerle wollten fliehen. Aber so ist das Leben nun mal in Chernarus… hart und unbarmherzig.
Die Aktion war schon extrem spannend und gab einen gut Adrenalin-Kick. Man muss bei solchen Aktionen ja doch immer damit rechnen, dass man eventuell selbst drauf geht und dann darf man wieder ganz von vorne anfangen.

MfG Druzil

Gemischtes Gameüse 18

Ratchet & Clank: A Crack In Time
Mittleweile habe ich A Crack In Time (ACIT) durch und abschließend kann ich sagen, dass es einfach wieder ein grandioses R&C Spiel ist. Der Schwierigigkeitsgrad ist PS3 typisch nicht so hoch, wie bei den alten PS2 Teilen, dafür ist die Steuerung und die Grafik einfach grandios. Die Level sind wieder wundervoll gestaltet und das Leveldesign ist klasse. Die Steuerung geht wie von den PS3 Titeln gewohnt, sehr gut von der Hand. Sprüche und Humor stimmer auch wieder. Was ich etwas schade finde ist, dass die Clank Passagen etwas zu kurz kommen. Von den tollen Zeiträtseln gibt es glaube nach dem „Tutorial“ nur noch 3 oder 4 Stück. Dafür wird für meinen Geschmack zu viel im Weltall geflogen und geballert. Das passt für mich einfach nach wie vor nicht richtig in die Serie, auch wenn es schon deutlich abwechslungsreicher und vor allem freier ist, als die seltsamen Railshooter Weltraumkämpfe in Tools of Destruction.
ACIT hat unter den PS3 Spielen den großen Vorteil, daß es ein abgeschlossenes Ende hat. ToD hatte zwar auch ein richtiges Ende, musste aber mit [SPOILER]der „Entführung“ von Clank durch die Zoni dann doch noch einen Cliffhanger bekommen[/SPOILER]. Quest For Booty schlug dann die Brücke zwischen den beiden großen Teilen. Es war aber nur ein DL Titel, man spielte nur Ratchet und es fehlte einfach alles, was man an der Serie sonst so liebt.
Andererseits muss man für ACIT die beiden Vorgänger kennen, aber es ist eh sinnvoll, wenn man die Serie seit Teil 1 gespielt hat. Es kommen immer wieder mal Charaktere vor, die man noch aus den PS2 Teilen kennt.
Naja, jedenfalls bin ich damit also mit meinem „ich hole die R&C Serie nach“-Vorhaben erfolgreich gewesen. Jetzt habe ich mir gerade All4One für 20€ gebraucht gekauft und werde das die Tage mal zusammen mit Freunden zocken. Und dann habe ich erfahren, daß schon seit einigen Wochen ein neues, richtiges R&C angekündigt wurde, mit dem Namen Ratchet & Clank: QForce. Das wird auch so schnell wie möglich gekauft.

Battlefield 3: Close Quarters DLC
Ich habe jetzt ein paar Stunden in Closed Quarters gesteckt. Die Archievements motivieren wieder ein wenig, nerven aber auch mit seltsamen Aufgaben. Die neuen Waffen scheinen recht gut/stark zu sein und die Maps sind nicht wirklich gut. Die sind so verwinkelt, daß man wirklich Stunden braucht um mal so langsam durchzublicken, wo man sich gerade befindet. Dazu kommt, daß die Map Altmetall extreme Performanceprobleme hat. Unglaublich wie stark die ab und an mal bei mir ruckelt. Das ist bei den drei anderen nicht der Fall.
Im Großen und Ganzen würde ich sagen, Close Quarters spielt sich wie ein schlechtes CoD. Man merkt einfach, daß dieses Spiel nicht für so kleine Nahkampf-Maps gemacht ist, sondern die Gefechte einen gewissen Freiraum und Platz benötigen, um ihre volle Fazination zu entfalten.

Guild Wars 2
Für Vorbesteller bzw. Vorkäufer von GW2 war der Samstag Morgen wie Ostern und Weihnachten an einem Tag. Um 9:00 Uhr durfte man offiziell die Server stürmen. Doch ArenaNet hat schon im Vorfeld angekündigt, daß sie die Server eventuell bis zu drei Stunden früher anschalten. Dementsprechend ging es hier also tatsächlich um 6:00 Uhr schon los. Ich bin um ca. 8:00 Uhr dazu gestoßen und wollte mir erst mal meine ganzen bevorzugten Namen sichern. Doch 8:00 Uhr scheint schon zu spät gewesen zu sein, denn Druzil war schon weg und auch Drizul als Ausweichname war schon belegt. Also werde ich da wohl Nachnamen dran hängen. Aber wenigstens für meinen Hauptcharakter konnte ich den üblichen Namen ergattern und so läuft jetzt Aniora, die Norn Waldläuferin, über die Felder von Tyria.
Dieses befinden sich in unserem Fall auf dem Server „Flussufer“, für dessen Ruhm wir in Zukunft im WvW kämpfen werden.
Ein erster Bericht mit Screenshots folgt die Tage, auch wenn ich heute mit Erschrecken feststellen musste, das ich die ersten beiden Tage keinen einzigen Screenshot gemacht habe. Anstatt F11, habe ich ständig auf „Druck“ geklickt, was bis vor einiger Zeit noch meine übliche Taste dafür war.

MfG Druzil