RocketDock

Den neuen Monitor habe ich zum Anstoß genommen, mal wieder meinen Desktop richtig aufzuräumen. Ich finde Desktopverknüpfungen ja sehr unschön, weil sie einem den Blick auf etwaige tolle Hintergrundbilder verwehren. Und weil ich eh schon dabei war, hab ich auch gleich die Schnellstartleiste mit eingestampft. Das ganze funktionierte natürlich nur, indem ich eine Alternative schaffte bzw. mit besorgte… nämlich RocketDock. Das ist eine kleine Schnellstartleiste, die man optional komplett verschwinden lassen kann (so wie ich) und nur zum Vorschein kommt, wenn man mit dem Mauszeiger an den entsprechenden Bildrand fährt. Dabei kann man die größe der Symbole so einstellen, daß richtig viele in die Leiste reinpassen. Gut erkennen kann man sie aber trotzdem, weil eine bestimmte Anzahl um den Mauszeiger herausgezoomt kommt, auf eine Größe, die man ebenfalls selbst festlegen kann.

Ich denke einige werden so etwas vielleicht schon mal beim Mac gesehen habe. Finde das auf jeden Fall richtig Klasse und aufgeräumt.

Rocket Dock in Aktion

So sieht RocketDock in Aktion aus

MfG Druzil

PS: Rubrik „In use“ wieder entfernt. Denke ich stelle Bücher lieber mal direkt vor (oder verweise auf Blogeinträge von anderen) und bringen Filmbewertungen (nicht mit komplexen Kritiken verwechseln) von Filmen, die ich kürzlich gesehen habe, als Anhängsel an Blogeinträge.
Demnach…

Into The Blue
9/10 Punkten
Ich finde diesen Film richtig Klasse, auch wenn viele ihn nicht so gut finden. Tolle Aufnahmen, gute Action und natürlich Jessica Alba im knappen Badehöschen. *sabber*. ;) :D

21
9/10
Ich stehe auf solche „wir räumen in Vegas ab“-Filme, wie auch Ocean’s 11.

Werbeanzeigen