Batman: Arkham City Tagebuch Teil 5

Zuerst eine Anmerkung: Mehr Screenshots zu diesem und anderen Spielen findet ihr in meinem Steam Profil.

Auf dem Weg zum Museum hab ich weitere Informanten vom Riddler erledingt, wodurch sich so langsam die Karte mit Markierungen für Riddlers Rätsel und Trophäen füllt.
Im Museum angekommen befreie ich ein Mitglied des GCPD, der mir erzählt, daß der Pinguin im Museum noch mehr Polizisten gefangen hält. Commissioner Gordon hat sie in das Gebiet geschickt, obwohl ich (also Batman) ihm wohl ausdrücklich davon abgraten hatte.
Ich gehe weiter und finde mich in einer Arena wieder, wo der Pinguin mir einen Haufen Feinde auf den Hals hetzt. Als wäre das noch nicht genug, ist auch noch ein großer Mutant dabei. Der Kampf dauert eine ganze Weile, doch am Ende liegen alle Feinde am Boden. Copplepot hat scheinbar TITAN gestohlen und es ist an mir ihn aufzuhalten.

Ich löse ein paar Schalterrätsel und gehe weiter. Dabei fällt sofort auf, daß die Umgebung total vereist ist. Der nächste Raum besteht auf einem großen See, auf dem eine Eissschicht liegt. Ich bahne mir langsam einen Weg darüber um nicht ins Wasser zu fallen. Der Pinguin hat einen riesigen Hai dort reingesetzt, der mich sofort frisst, wenn ich ins Wasser falle. Außerdem hat er Mr. Freezes Frostwaffe an sich genommen, wodurch ich erst mal nicht an ihn rankomme. Ich brefeie weitere Polizisten und finde in einem Nebenraum Mr. Freeze. Hab ihn erst nicht erkannt, weil ich mit einem Typ gerechte habe, der wie Arnold Schwarzenegger aussieht. ;) :D
Er erzählt mir, daß sein Anzug in einem anderen Raum bewacht wird und in diesem ein Störsender steckt, der die Frostwaffe außer Kraft setzt. Also ziehe ich los, hole mir das Ding und befreie dabei noch mehr Polizisten.
Bewaffnet mit dieser Störsender gehe ich zum Pinguin und haue ihn aus den Latschen!

Doch er hat noch einen letzten Trumpf im Ärmel. Er sprengt den Boden unter meinen Füßen und ich lande in einem großen Raum. An der Wand hängt ein riesiger Mutant, den Copplepod mit Stromstößen aktiviert und auf mich hetzt. Ein harten langer Kampf mit diesem dicken Zwischengegner entbrennt, doch am Ende ringe ich ihn nieder, ziehe mich mit dem Greifhaken hoch zum Pinguin und haue ihm volles Pfund aufs Maul. Das Thema Pinguin ist damit (erst mal?) erledigt.

Zurück bei Mr. Freeze erzählt dieser mir, daß er kein Heilmittel hat. Ihm fehlt ein Enzym um es zu stabilisieren. Ich sage ihm, daß ich jemanden wüsste, von dem ich es bekommen könnte. Sein Name ist Ra’s al Ghul (mit irgendwelchen Strichen über dem A und U, die ich aber nicht hinbekomme ;) :D ). In diesem Moment brincht aus eine Vitrine eine Frau heraus, schreit mir was von „Ketzer“ entgegen und verschwindet. Scheinbar ist es Ra’s al Ghuls Tochter Talina. Somit ist klar, ich muss ihre Verfolgung aufnehmen.

Ich gleite mal wieder einfach so durch die Stadt und entdecke einen nicht untersuchten Tatort. Die Untersuchung der Leiche ergibt, daß wohl der Identitätsdieb in der Stadt sein Unwesen treibt. Ich folge einer Blutspur, doch ich finde nur einen politischen Gefangenen, der Zeuge des Mordes wahr. Was er zu sagen hat ist etwas schockieren. Er meint, der Mörder wäre Bruce Wayne. Das kann ja nun schlecht sein, da ICH Bruce Wayne bin, also hat der Identitätsdieb mein Aussehen angenommen um zu morden. Na super!

Zurück beim Museum nehme ich die Spur von Talia auf. Nach kurzer Suche finde ich sie und eine Verfolgungsjagt über die Dächer der Stadt entbrennt, an deren Ende ich sie zwar niederschlage, doch es tauchen weitere Frauen auf, die alle wie Ninjas aussehen. Plötzlich taucht Robin auf. Zwar muss er die Waffen strecken, aber Talia und ihr Gefolge verschwinden mit der Warnung, ich solle die Suche nach Ra’s al Ghul einstellen. Robin will mir helfen, was ich ihm aber verbiete. Er geht also zurück zu Alfred, lässt mir aber est noch den Seilwerfer da, mit dem ich mich horizontal über Abgründe ziehen kann.

Die Spur von Talia führt mich in den Wartungsbereich der U-Bahn. Doch bevor ich dort hingehe, nehme ich endlich die Jagd nach Victor Zsasz in Angriff. Zwei weitere Telefonanrufe später stehe ich knapp davor herauszufinden, wo er sich aufhält. Meine Suche wird aber kurz unterbrochen, weil mir ein neuer Anschlag von Deadshot gemeldet wird.
Ich begebe mich an den Tatort, untersuche ihn und finde die Stelle des Abschusses. Eine Untersuchung weißt darauf hin, daß Deadshot sich irgendwo aufhalten muss, wo alte Farbe ist. Mehr finde ich aber nicht heraus und muss wohl auf ein weitres Opfer warten.
Also weiter zum nächsten Telefon. Nach dem letzten Rennen durch die Stadt, ist endlich die Position von Zsasz enttarnt und ich begebe mich auf direktem Weg dort hin. Sein Haus ist klein und es gibt keine Gegner. Also schleiche und springe und klettere ich durch das Gebäude, bis ich endlich vor einer Glasscheibe stehe, mit Zsasz auf der anderen Seite. Ich schlage durch die Wand, zerre ihn durch und setzte ihn hinter Gittern. Damit ist diese Nebenaufgabe abgeschlossen.

2bc

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s