Call Of Duty: Black Ops und neue Hardware

Vor 3 Wochen musste ich meine Spiele Festplatte ersetzen, weil diese seltsame Kratzgeräusche von sich gab. Und da ich schon dabei war, hab ich mir auch gleich noch Windows 7 gekauft. So weit so toll. Leider liefen einige Spiele unter Win7 nicht mehr so, wie sie es unter WinXP getan haben. Zumindest mit meiner Hardware Konstellation. F1 2010 ruckelte im MP unerträglich und bei Bad Company 2 hatte ich plötzlich einen Ping von 300-700.
In einem Anfall von „das will ich jetzt unbedingt zocken“ hab ich mir vorletzte Woche auch noch einen Steam Key für die deutsche Version von CoD7 gekauft. Doch auch dies konnte ich nicht richtig spielen. Selbst auf den minimalsten Einstellungen und einer Auflösung von 800×600 ruckelte es immer wieder mal… und zwar immer dann wenn ein Gegner in Sicht kam.
Mehr oder weniger schweren Herzens musste ich also mal wieder bei Alternate vorbei schauen und mir neue Hardware kaufen. Und so bin ich jetzt stolzer Besitzer eines Intel i5 760, 8GB Ram und einer Gigabyte GTX460OC Grafikkarte. Dazu gleich noch eine 1TB HDD, die meine alte 160GB System, Daten und Musik HDD ersetzt hat. Beim Einbau aber der nächste Schock. Seit wann ist auf den Mainboards anstatt dem alten 4poligen (zweiten) Stromanschluß ein 8poliger drauf??? Kurz bei der Technik Hotline von Alternate angerufen und er bestätigte mir, was ich mir schon dachte: ich brauchte auch noch ein neues Netzteil. Also schnell wieder zu Alternate gefahren und ein neues 650 Watt Netzteil von Antec gekauft. nachdem ich alles zusammengebaut hatte, „freute“ ich mich schon auf das Installieren. Aber Murphy hat nun mal recht und natürlich lief gar nichts. Das Mainboard piepste beim Einschalten heftig, aber sonst tat sich nichts. Selbst nachdem ich alles abmontiert hatte und nur noch MB, CPU und RAM zusammen laufen lies ging nichts. Ich suchte mir die Hotline Telefonnummer von Gigabyte heraus und hatte auch schon kurze Zeit später einen freundlichen Herren am Apparat. Ich erklärte ihm mein Problem und er meinte sofort „Stecken Sie mal den RAM von den blauen Steckplätzen auf die weißen um, dann geht es“. Sollte es wirklich so einfach sein? Ich bedankte mich und probierte es aus. Natürlich hatte der gute Mann recht, immerhin sollte er ja Ahnung haben, wenn er bei der Hotline arbeitet. Danach lief alles weitere reibungslos und schon nach kurzer Zeit hatte ich ein neu aufgesetztes, sauberes Windows 7 mit all meinen Treibern und wichtigen Programmen. Dazu noch die Spiele, die ich aktuell am zocken bin. Endlich konnte ich loslegen und CoD7 in voller Grafikpracht spielen. Dazu noch F1 2010 und DiRT2 in vollen Details mit 4x AA und DX11 ausprobiert. Kein Ruckeln und durchschnittlich ~40-60 FPS. Super! Und vor allem ist DiRT2 ist in DX11 wirklich eine Wucht. Jetzt konnte ich mich auch endlich an den Singleplayer von CoD7 machen… weshalb ich jetzt auch endlich zu diesem Thema komme.

F1 2010 Benchmark-Ergebnis

DiRT2 benchmark-Ergebnis

Das Spiel fängt schon klasse an. Nicht diese Hauruck-wir-veranstalten-am-Flughafen-ein-Massaker-unter-Ziviliste-Kacke wie in Modern Warfare 2, aber auch nicht weniger beklemment. Das große Plus von Black Ops ist defintiv, daß man in erste Linie nur einen Charakter spielt. Auch wenn man in 2-3 Missionen einen kleinen Abstecker mit anderen Charakteren macht, bleibt man die meiste Zeit doch bei Alex Mason. Dadurch ist es Treyarch gelungen, die Story wesentlich besser und überschaubarer zu präsentieren, als im Modern Warfare 1 (MW2 war in der Beziehung ja eh eine Katastrophe). Man hat eine viel bessere Bindung an den Charakter den man spielt, weil man nicht nach jeder dritten Mission einen neuen Protagonisten aufs Auge gedrückt bekommt. Die Story an sich ist das typische Modern Warfare/Tom Clancy Gedöns von Russen, CIA, dem kleinen Soldaten und viel Verwirrspiel. Trotzdem ist die Story gut und vor allem CoD-typisch wieder packend in Szene gesetzt. Natürlich ändert sich an der üblichen Spielmechanik nichts und man kämpft sich wieder durch eine Art Ballerbude. Wer damit aber kein Problem hat, bekommt wieder einen fulminanten Shooter, der sogar zum Ende hin immer besser wird.

Schleichteinsätze sind auch wieder mit von der Partie

Über den Multiplayer braucht man bei CoD seit Modern Warfare 1 ja eigentlich nicht viele Worte verlieren. Aber auch hier hat Treyarch etwas umgebaut und bringt mit einer neuen, virtuellen Währung und den damit finanzierbaren Wettspielen neuen Wind in den MP der Serie. An vielen Stellen wurde überflüssiges Zeug aus MW2 rausgeworfen und durch wenige, aber dafür sinnvollere Dinge, ersetzt. Was mich am meisten freut: „Martyrium“ wurde endlich gestrichen! Dafür wurde aber dieses lästige „Last Stand“ in eine der Grundklassen gepackt, wodurch es jetzt von vielen Leuten benutzt wird, was aber deutlich weniger nervig ist. Auch toll finde ich, daß die meisten der (meiner Meinung nach ziemlich guten) Maps sich überhaupt nicht zum snipern eignen. Nur auf ein, maximal zwei Maps kann man die Sniper einigermaßen sinnvoll benutzen. Ich persönlich finde das klasse. Kann mir aber vorstellen, daß das ganze Camper-Gesindel damit nicht zufrieden ist. Die dritte positive Umstellung ist zwar minimal, aber in seiner Wirkung im Spiel ziemlich stark spührbar. In MW1, 2 und WaW bekam man Abschüsse aus Aschussserien-Belohnungen auf die Abschusserien angerechnet. Hatte man also nach 5 Kills einen Luftschlag und tötete mit diesem 2 weitere Gegner, hatte man sofort den Heli freigeschaltet. Das ist jetzt nicht mehr so, da Kills aus Abschussserien nicht mehr angerechnet werden. Das macht sich dadurch bemerkbar, daß deutlich weniger hohe Abschusserien-Belohnungen ausgelöst werden. Dafür kommen mehr kleinere zum Einsatz, was aber weit weniger nervend ist. Im Gegenteil! Die kleinen, ferngesteuerten Autos mit Sprengladungen sind richtig witzig. Ich finde die sogar lustig, wenn ich damit gekillt werde und vorher noch verzweifelt versuche das Ding abzuschießen.
Abschließend würde ich einfach mal sagen: Black Ops ist sowohl im SP als auch im MP für mich der beste Teil der Serie. Einziger Wehrmutstropfen ist, daß es zwar dedizierte Server gibt, diese aber, wie in Bad Company 2, über exklusive Serveranbieter realisiert werden. Damit ist einer Mod und Map Community wieder ein Riegel vorgeschoben (kostenpflichtige Mappacks lassen grüßen) und einen LAN Modus gibt es auch nicht.

MfG Druzil

PS: Wer noch ganz schnell ist, kann sich aktuell im Windows Live Marketplace Viva Piñata für schlappe 0,99€ kaufen. Für den Preis eigentlich schon ein Pflichtkauf, weil es echt Laune macht.

Werbeanzeigen

5 Kommentare zu “Call Of Duty: Black Ops und neue Hardware

  1. Er ist wieder da und meldet sich gleich mit einem großen und gut geschriebenen Artikel zurück! ^^
    Gratulation zur neuen Hardware. Bin ein wenig neidisch. Auch schöner Artikel über Black Ops, auch wenn für mich CoD4 der beste Teil überhaupt ist. ^^

    Gruß Twaldigas

  2. Danke für das Lob. :)
    Die neue Hardware war gerade gut finanzierbar, weil ich meine Aufwandsentschädigung der letzten beiden Jahre als Gerätewart der freiwilligen Feuerwehr jetzt auf einen Schlag bekommen habe.
    CoD4 war auch für mich bisher der beste Teil. Aber ich finde die Storyerzählung ist in CoD7 einfach viel besser umgesetzt. Und zum Ende hin musste ich doch irgendwie an einen bestimmten Film mit Edward Norton denken. Will aber nicht zu viel sagen, um nichts zu spoilern.

  3. Geil, grats zur neuen Hardware! Was hast du jetzt für alles zusammen unterm Strich bezahlt? Mir kribbelts ja auch in den Fingern, aber irgendwie tuts meine Hardware ja noch ganz gut.

    Und zu CoD 7 kann ich nur sagen: Habs bei nem Kumpel mal eine 3/4 Stunde im Multiplayer gespielt und letztlich spielt es sich, von ein paar Features hier und dort abgesehen, doch genauso wie Modern Warfare 2 — genauso schnell und genauso deathmatchartig. Und die Karten sind auch nicht besser oder schlechter als beim MW2.

    Sprich: Wem der MP bei CoD7 gefällt, dem gefiel auch schon der aus MW2 und damit komme ich zu meinem eigentlichen Problem: Hätte das Game gerne, aber kann mich nicht durchringen, mehr als 30 Euro zu bezahlen. Mal schauen, ob sich da was beim Amazon-Adventskalender was tut in den nächsten Tagen.

  4. Oh Mist. Natürlich meinte ich WaW. Hab es mal geändert.
    Die Geschwindigkeit und das Spielgefühl des MP von CoD sind ja seit MW1 eh ziemlich gleich. Deswegen ist klar, daß sich dort keine riesigen Veränderungen auftun werden und wer die vorherigen Teile nicht mochte, wird auch mit CoD7 nicht warm werden. Aber wie bei der FIFA Serie gibt es mittlerweile auch beim CoD MP unterschiede, die man eigentlich erst merkt, wenn man es auch wirklich spielt. Bei MW2 war mit z.B. zu viel auf dem Bildschirm los, was nichts mit dem eigentlichen Kampf zu tun hatte. Ständig poppte riesengroß irgendwas vor der Linse auf und die Blutspritzer nahmen einem extrem die Sicht. Dazu das Schwachsinnige Matchmaking und der Verzicht auf dedicated Server. Gerade letzteres ist auf dem PC nun mal ein Standard, den man sich als PC Spieler nicht nehmen lassen will. Und dieses ständige durchwechseln des Hosts hat bei MW2 einfach nur genervt.
    Die Maps von MW2 waren für mich irgendwie zu belanglos. Da war für mich keine wirklich herausragende dabei, wie es in MW1 noch mit Crash, Crossroads und Overgrown der Fall war. In Black Ops habe ich mit Summit und Havana (die stark an Crossraods erinnert) schon wieder welche für mich entdeckt. Die Karten in MW2 machten mich einfach nicht an. Vielleicht noch Estate und Terminal, aber das wars auch schon.

    Was die Hardware angeht, müsste ich so um die 600 € ausgegeben haben. Da müsste ich aber noch mal nachschauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s